.berlin


Seit gestern gibt es SIE: –> Die allererste Stadt-/Städte-Domain weltweit ist an den Start gegangen!

–> Es ist die Top Level Domain dotBERLIN!

Internet-Adressen mit der Endung dotBERLIN sind seit gestern Vormittag frei registrierbar – bei unterschiedlichen Internet-Providern zu unterschiedlichen Bedingungen.

Egal – ich meine, DAS ist doch ein Grund zur Freude, dass ausgerechnet die Top Level Domain dotBERLIN – oder „.berlin“ – die  weltweit allererste zugelassene Stadt-/Städte-Domain ist, die man bei Interesse als Internet-Adresse nutzen kann, oder!!??

Die Domain-Endung „.berlin“ ist eine von insgesamt 40 neuen Endungen, die mittlerweile verbindlich registriert werden können. Allerdings ist dotBERLIN dabei der ganz klare Favorit, der dieses Feld unumstritten anführt.

Die neue Hauptstadt-Domain-Endung wird von der Berliner Firma www.dotberlin.de betrieben, mit der ca. 50 Domain-Registrare zusammenarbeiten.

Es gibt auch bereits Webseiten mit der Domain-Endung „.berlin“ – auf- und abrufbar im weltweiten Internet. Nachfolgend dafür ein paar Beispiele:

http://dein.berlin/

http://aperto.berlin/

http://bestatter-in.berlin/

http://silicon.berlin/

Es wurde viele Jahre lang mit Herz, Leidenschaft, Bangen, Optimismus und Zuversicht dafür gekämpft, gestritten, abgestimmt, verhandelt, und zwar immer mit dem Ziel, dass SIE kommen und zugelassen werden möge – die Top Level Domain dotBERLIN!

Von der Idee bis zur Verwirklichung war es ein langer, zäher, nervenaufreibender Kampf, der nun mit Erfolg gekrönt worden ist. Und hier nochmals der Link zu der bereits o. g. Berliner Firma, die nunmehr auf die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren besonders stolz sein kann:

www.dotberlin.de

Weitere Quellen zum Thema, die bei Interesse aufgerufen werden können:

http://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2014/03/neue-domain-fuer-berlin-geht-online-wirtschaft.html

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/domain—berlin–vielfalt–ideen–einfach-everything,10809148,26594182.html

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125926536/Berlin-jetzt-mit-weltweit-erster-Staedte-Domain-fuer-alle.html

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/neue-top-level-domains-berlin-ist-online/9634194.html

http://www.golem.de/news/top-level-domains-berlin-am-ersten-tag-30-000-mal-registriert-1403-105222.html

In den kommenden Wochen und Monaten werden der Top Level Domain dotBERLIN weltweit noch zahlreiche andere Stadt-/Städte-Domains folgen – denn viele Städte verschiedener Länder haben sich ebenfalls um eine entsprechende Zulassung bemüht.

–> Das allgemeine „Bild“ an Web-Adressen im Internet wird bunter werden – soviel ist sicher – die Weichen dafür sind gestellt!

heinkas Anmerkung:

Ich persönlich bin sehr gespannt, wie sich die Top Level Domain dotBERLIN entwickeln wird.

–> Werden die Web-Nutzer diese und die zahlreichen anderen neuen Top Level Domains in den kommenden Jahren annehmen und akzeptieren!!?? –> Diese Frage steht nach wie vor im Raum …

Und spannend ist natürlich in diesem Zusammenhang auch die Frage – WAS werden die Web-Suchmaschinen dazu sagen, beispielsweise der Web-Gigant GOOGLE!!??

Ich weiß es zudem, dass sehr viele DOMAINER diesbezüglich sehr, sehr skeptisch sind und dieser Sache gegenüber – äußerst zurückhaltend … SIE geben der Top Level Domain dotBERLIN – und auch den allermeisten anderen neuen Top Level Domains – schon jetzt keine Chance und sehen darin keinerlei Bereicherung fürs Internet.

Nichtsdestotrotz habe ich mir die folgenden Internet-Adressen mit der Hauptstadt-Endung „.berlin“ gesichert:

helga.berlin

duundich.berlin

ichundmein.berlin

.eu


Diesen Beitrag widme ich einem „Vorkommnis“! Es geht um eine Sache, die ich kürzlich selbst erlebt habe! Es geht dabei um eine meiner Domains mit der Endung .eu!

Domains mit der Top Level Domain (TLD) .eu, zählen in Domainer-Kreisen (noch) (?) nicht zu den TOP-Favoriten unter den Domains! Auch wenn es bereits zahlreiche Internet-Adressen und -Webseiten mit der TLD .eu gibt, liegen in der Rangordnung noch so einige Top Level Domains vor der Domain-Endung .eu.

Ich erinnere mich noch ziemlich genau an die Einführung der Top Level Domain .eu im Jahre 2006. Dabei war der Grundgedanke bei der Einführung dieser TLD damals der folgende: Man wollte mit der Domain-Endung .eu ein gewisses „Gegengewicht“ zur sooo erfolgreichen Top Level Domain .com schaffen. Das strebte man an!

Dieses Ziel wurde allerdings bis heute noch nicht erreicht.

Im Zuge des Zusammenrückens der europäischen Staaten auf wirtschaftlichem, ökonomischem, politischem, kulturellem Gebiet, sollten diese mit der .eu auch ihre eigene und ganz individuelle Top Level Domain erhalten. Internet-Adressen bzw. Webseiten mit der Endung .eu sollten augenscheinlich, unübersehbar und unverkennbar darauf hinweisen, welches Gebiet, welche Länder und Staaten sich damit im weltweiten Internet mit ganz unterschiedlichen Angeboten präsentierten. Es sollte sofort und problemlos erkennbar sein, wer im Web womit auf sich aufmerksam machen und für sich werben möchte.

Mir persönlich gefiel die damalige Herangehensweise und Zielsetzung bei der Einführung und Freigabe der Top Level Domain .eu.

Auch deshalb habe ich mir kurz nach der Zulassung besagter TLD .eu zahlreiche Domains mit dieser Endung registriert; den Großteil davon allerdings dann im Laufe der Zeit wieder gelöscht. Nur ein paar wenige habe ich behalten. Später habe ich die eine oder andere Domain mit der Endung .eu allerdings wieder neu registrieren lassen.

–> Und genau solch eine relativ späte Domain-Neuregistrierung wurde mir nun kürzlich zum Verhängnis: Dabei hatte ich einen Internet-gängigen Begriff mit der TLD .eu und dem im Internet beliebten Wörtchen „my“ kombiniert.

Möglich, dass ich zum gegebenen Zeitpunkt im Vorfeld zu wenig intensiv recherchiert habe/hatte hinsichtlich schon vergebener Domain-Namen!? Ich hatte es einfach nicht erwartet und einkalkuliert, dass es unter dem von mir gefundenen Begriff schon Web-Anbieter gab/geben könnte. DAS hatte ich vollkommen ausgeschlossen.

Na ja, jedenfalls wurde kürzlich die von mir registrierte Domain von einem anderen Web-User eingefordert. Man drohte mit gerichtlichen Schritten und einer unglaublich, ja unrealistisch-hohen Schadenssumme.

Nur, weil ich derzeit aus bestimmten Gründen keinen diesbezüglichen Ärger, Aufwand und entsprechende Recherchen haben möchte – und auch keine gerichtliche Auseinandersetzung in der einen oder anderen Form – habe ich mich sofort und ausgesprochen umfassend kooperativ in dieser Sache gezeigt.

–> Die besagte Domain habe ich mittlerweile an den entsprechenden JEMAND übertragen lassen. Aber ich hätte es wirklich nicht für möglich und realistisch gehalten – habe mich also ganz eindeutig verschätzt – dass man auch eine .eu-Domain „verlieren“ könnte…

Auch dieses Beispiel zeigt wieder mal: Nichts, aber auch wirklich gar nichts ist unmöglich! Im Web schon gar nicht…

.asia, .org, .xxx


Es gibt interessante Neuigkeiten von www.domain-recht.de: Es geht um die Top Level Domains: .asia, .org, .xxx.

Nachfolgend übernehme ich einige Passagen aus dem von mir angegebenen Quellverzeichnis www.domain-recht.de wortwörtlich.

.asia:

DotAsia Organisation Ltd., Registry der Top Level Domain .asia, hat sich bei der Internet-Verwaltung ICANN um die Freigabe von Ein- und Zwei-Zeichen-Domains beworben.

Wann ICANN über den Antrag entscheidet, ist noch offen; aus der Vergangenheit heraus ist jedoch damit zu rechnen, dass dem Wunsch entsprochen wird. Der Endung täte ein bisschen Werbung gut, zu bescheiden sind die bisherigen Registrierungszahlen: nach nicht bestätigen Angaben sind aktuell nicht einmal 200.000 .asia-Domains vergeben; …

.org:

Die .org-Verwalterin Public Interest Registry (PIR) hat ihren „The Dashboard“ getauften Bericht für das erste Halbjahr 2011 vorgelegt. Auf neun bunten Seiten zeigt der Bericht sehr erfreuliche Entwicklungen auf. So konnte .org dank eines Wachstums von 10,1 Prozent seine Stellung als drittstärkste generische Top Level Domain hinter .com und .net weiter festigen;…

Dabei hat sich Deutschland mit fünf Prozent aller Registrierungen als zweitwichtigster Markt für .org etabliert; dominiert wird .org aber klar von den USA: 60 Prozent aller angemeldeten .org-Domains haben einen Inhaber mit Sitz in den Vereinigten Staaten.

.xxx:

ICM Registry Inc., Verwalterin der Porno-Domain .xxx, hat die ersten Details über sein Schutzverfahren für Kennzeichenrechteinhaber veröffentlicht.

Mit dem in Minneapolis ansässigen National Arbitration Forum steht zudem nur ein einziges Schiedsgericht zur Verfügung, das pro streitiger Domain US$ 1.300,- verlangt. Das Schutzverfahren tritt am 1. September 2011 in Kraft und steht neben der UDRP als zusätzliches Instrument zur Verfügung.

Das sind wieder – alles in allem – sehr interessante Informationen. Ein großes Dankeschön geht dafür an http://www.domain-recht.de! –> DANKE!

Quelle: www.domain-recht.de

Namen-Domains


Konkret meine ich hier die Domains von/für Vor- bzw. Familien-Namen.

Viel und gerne werden Vor- und/oder Familien-Namen mit einer Top Level Domain (TLD) kombiniert. Ganz klar, dass dabei die gängisten Top Level Domains – wie beispielsweise: .com, .de, .net, .org, .info – ganz besonderen Vorrang genießen. Jeder, der sich für Vor- und Familien-Namen-Domains interessiert, wird sehr schnell feststellen müssen, dass dabei nicht selten „ALLES“ schon vergeben ist.

Diese Domains sind weltweit ausgesprochen begehrt.

Diese Domains sind auch deshalb nicht selten ein Thema in speziellen Web-Foren.

Betreffs dieser Domains gibt´s zudem immer wieder mal sowohl unterschiedliche als auch aus verschiedenen Gründen rechtliche Auseinandersetzungen. Diese enden oftmals vor gerichtlichen Instanzen. Die gerichtlichen Verfahren gestalten sich dabei nicht selten schwierig, zäh und langwierig.

Vor- und Familien-Namen-Domains werden relativ hoch gehandelt auf den zahlreichen Domain(er)-Märkten dieser Welt.

Beliebt sind in diesem Bereich reine Vornamen-Domains, aber auch reine Familien-Namen-Domains und auch die Kombinationen aus beiden, also aus Vor- und Familien-Namen. Wobei die konkrete Anordnung dieser Namen innerhalb einer DOMAIN variiert und vor allem vom jeweiligen Geschmack des Domain-Inhabers bestimmt wird.

Vor- und Familien-Namen-Domains sind mit der Entstehung des Internets „entstanden“; also so ca. vor 20 Jahren. Heutzutage ist es nicht selten, dass man sich mit der Geburt eines Kindes gleichzeitig um eine entsprechende NAMEN-DOMAIN für den Nachwuchs bemüht, kümmert, sich diese zu sichern versucht.

Im Zusammenhang mit diesem Thema, also den Vor- und Familien-Namen-Domains, wurde ich durch ein Web-Forum auf eine sehr interessante Website aufmerksam. –> Und zwar ist es diese hier: www.beliebte-vornamen.de.

Auf dieser Website findet man unter anderem eine sehenswerte Zusammenstellung und Reihenfolge der üblichsten VORNAMEN. Man schaue bei Interesse hier: Die häufigsten Vornamen der Erwachsenen.

Ich bin/war besonders darüber überrascht, wie weit oben in dieser Übersicht mein eigener Vornamen zu finden ist!? 😉

Auch ich persönlich habe eine ganz beachtliche Anzahl an Namen-Domains in meinem Bestand. Bei Interesse findet man diese hier: heinkas Namen-Domains.

.saarland


Auch das SAARLAND reiht sich nunmehr ein in die Warteschlange derer, die sich um eine neue TOP LEVEL DOMAIN für das Internet bei der ICANN bemühen!

–> Es hat sich der gemeinnützige Verein „dotSaarland e.V.“ gegründet, der sich für die Einführung der Domain-Endung „.saarland“ einsetzt. Man ist optimistisch und geht davon aus, dass 2013 die ersten Adressen registriert werden könnten.

Die neue Top Level Domain (TLD) „.saarland“ dürfte vor allem für regionale Unternehmen, Organisationen, Verbände, Vereine und Privatpersonen von Interesse sein. Damit würde und könnte man vor allem saarländisches und am Saarland interessiertes Publikum ansprechen und erreichen.

In den kommenden Monaten wird es sich zeigen, ob es ein ausreichend großes Interesse an dieser neuen Top Level Domain gibt/geben wird. Die mit dem Erwerb und der Registrierung solch einer Domain verbundenen Kosten sind derzeit noch nicht bestimmbar; sie sollen aber erschwinglich gestaltet werden.

Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de

neue TLD´s


Werden sie nun doch kommen!? Werden die neuen generischen Top Level Domains (gTLD´s) nun doch „grünes Licht“ erhalten!?
–> Es sieht fast so aus, denn:

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat ganz aktuell das Folgende bei einem Treffen in Singapur mitgeteilt:

Es sollen Hunderte neuer Domain-Endungen, also Top Level Domains, bis Ende nächsten Jahres geschaffen und zugelassen werden.

Zudem wurde in Aussicht gestellt, dass die neuen Top Level Domains thematisch kategorisiert werden können. Es könnte dann beispielsweise die folgenden Kategorien für die neuen Domain-Endungen geben: Industrie, Geografie, Volkszugehörigkeit u. a.

Bei den neuen Top Level Domains wird es außerdem möglich sein, chinesische und arabische Zeichen zu verwenden.

Quelle: net-tribune.de

Siehe auch: zdnet.de/news

.africa, .org, .reise


Heute wieder mal ein paar Neuigkeiten von domain-recht.de! Dazu habe ich hier schon längere Zeit nichts geschrieben; einfach weil´s einige andere wichtige Dinge festzuhalten galt.

Zu den o. g. Top Level Domains (TLD´s) gibt es die folgenden aktuellen Informationen, die ich hier aus der angegebenen Quelle teilweise wortwörtlich übernehme:

Nach Europa und Asien will jetzt auch der Kontinent Afrika seine ganz eigene Top Level Domain haben:

DotConnectAfrica (DCA) macht ernst: per Pressemitteilung hat der Bewerber um die Top Level Domain .africa im Rahmen eines Expression of Interest (EOI) die Suche nach einem operativen und technischen Registry-Partner gestartet. Interessenten sollen sich mit Namen, Adresse, Firmenprofil und einem Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit melden sowie einen Beleg ihrer Erfahrung erbringen;…

… Mit aktuell etwa 110 Millionen Internetnutzern verspricht der Kontinent Afrika gleichwohl erhebliches Domain-Potential.“

Public Interest Registry (PIR), die Verwalterin der alteingeführten Top Level Domain .org, hat ihren „Dashboard“-Bericht für das zweite Halbjahr 2010 veröffentlicht. Mit 8,8 Millionen Domains zum Stichtag ist .org im vergangenen Jahr um 10,3 Prozent gewachsen. 64 Prozent der weltweiten Registrierungen entfallen auf Nord-Amerika, weitere 24 Prozent auf Europa, wobei wiederum fünf Prozent auf Deutschland entfallen….“

„Die Reisebranche soll nach .travel die zweite eigene Top Level Domain erhalten: die in Bendestorf bei Hamburg ansässige dotreise GmbH will als Partner der Tourismuswirtschaft die Grundlage dafür schaffen, dass allen Unternehmen und Organisationen der Reisebranche ihre eigene Domain mit der Endung .reise zur Verfügung gestellt wird….

… Innerhalb der Branche gibt es jedoch auch kritische Stimmen; so erwartet etwa der Tourismus- und Social-Media-Experte Günter Exel nicht unbedingt den großen Hype: „Eine Top-Level-Domain .reise klingt zwar attraktiv, wird aber aufgrund der Beschränkung auf den deutschen Sprachraum weniger bringen als die internationale Domain .travel„.“

Quelle: domain-recht.de