Die optimale Sidebar


WMF

Das aktuelle Thema beim Webmaster Friday lautet dieses Mal:

–> Die optimale Sidebar.

Es geht also um die Sidebar in Blogs –> um die Seitenleisten eines Blogs.

–> Ich meine, diese werden genauso unterschiedlich und vielgestaltig sein – und sind es auch – wie die Blogs selbst.

Es gibt wohl kein Thema auf dieser Erde, zu dem man mittlerweile nicht auch einen Blog im Internet finden kann – und DAS in vielen Sprachen unseres Planeten. –> Und DAS, DAS ist gut so!

Die Gestaltung und der Aufbau einer Blog-Sidebar wird ganz wesentlich von dem jeweiligen Blog-Inhaber und Blog-Betreiber bestimmt. In die Blog-Sidebar fließen die konkreten Ansichten, die Gestaltungsvorstellungen, die kreativen Ideen, die Werbe- und Marketingziele des Blog-Inhabers und Blog-Betreibers direkt ein. Der gute oder schlechte Geschmack des Blog-Besitzers findet sich in der Sidebar eines Blogs wieder.

Durch die unterschiedlichen Softwarelösungen und Softwareangebote zum Betreiben eines Internet-Blogs, gibt es außerdem zahlreiche Widgets und/oder Apps, also Zusatz- und Ergänzungsprogramme, die man sehr schnell und einfach in die Seitenleisten eines Blogs ein- und hinzufügen kann. Es gibt auf Basis der angebotenen Softwarepakete zahlreiche Gestaltungsangebote und -möglichkeiten.

Ich persönlich finde DAS sehr gut! Mir gefällt es, und es bereitet mir großen Spaß und Freude, diese Angebote für den Aufbau meiner Blogs zu nutzen.

Ich finde, dass die Sidebars einen Blog recht sinnvoll ergänzen können und ein wichtiges Werbe- und Marketinginstrument für einen Blog darstellen. Und – man sollte diese Möglichkeiten nicht ungenutzt lassen.

In der oder den Sidebar/s eines Blogs kann man sehr viele interessante Informationen unterbringen, und zwar zum eigentlichen Blog selbst, betreffs des Blog-Inhabers und/oder Blog-Betreibers, bezüglich der Web-Blog-Community, zu den unterschiedlichen Sozialen Netzwerken, zu anderen interessanten Webseiten, betreffs aktueller Welt-Themen, aber auch zu sehr einfachen „Small Talk-Themen“ dieser Erde.

Man kann die Sidebar/s eines Blogs kreativ gestalten. Man kann sie beispielsweise durch Fotos, Bilder, Videos geradezu „aufpeppen“. Wenn es erlaubt und zulässig ist, so kann man die Sidebar/s darüber hinaus auch mit Werbeprogrammen, Werbebannern oder Werbeslogans versehen.

Ich finde, die Sidebar kann interessante und lesenswerte, sehr vielgestaltige Informationen beinhalten und preisgeben.

Ich persönlich nutze diese Möglichkeiten sehr gerne und gestalte meine Blog-Sidebar/s sehr bewusst und durchdacht. Von Zeit zu Zeit ändere bzw. ergänze ich diese Blog-Seitenleisten immer wieder mal.

Natürlich bin ich mir darüber im Klaren und mache mir diesbezüglich nichts vor, dass meine Blogs und auch die darin enthaltenen Blog-Sidebars nicht ALLEN meinen sehr verehrten Blog-Besucherinnen und Blog-Besuchern gefallen werden und gefallen.

–> Aber – DAS ist nicht schlimm! Denn – es ist ja überhaupt nichts Neues, dass die Ansichten und auch Geschmäcker betreffs der zahlreichen Dinge des Lebens ausgesprochen unterschiedlich und verschiedenartig sind und mitunter weit – sehr weit – auseinander klaffen.

–> DAS ist so, DAS war so und DAS bleibt auch so – zukünftig!

Es ist also völlig normal, dass das hier Niedergeschriebene lediglich MEINE Meinung und MEINE Ansichten zum o. g. Thema „Die optimale Sidebar“ beinhaltet und widerspiegelt und dass DAS keinesfalls die Zustimmung ALLER zur Folge haben wird.

–> Und DAS – DAS ist völlig in Ordnung so!

Jedenfalls möchte ich weder meine Blogs, noch die darin enthaltenen Blog-Sidebars jemals missen! MIR gefallen SIE!

Allerdings gibt es die/eine „OPTIMALE SIDEBAR“ eher nicht:

–> Die SIDEBAR ist und wird immer sehr individuell gestaltet sein und stellt somit die/eine direkte und unmittelbare Widerspiegelung des betreffenden Blog-Besitzers dar!

Bei Interesse findet man die Beiträge anderer Blogger zum aktuellen Webmaster Friday-Thema –> HIER!

Viele Blogger haben sich bereits dazu geäußert, und zwar sehr unterschiedlich und vielgestaltig. Und DAS, DAS macht auch dieses Webmaster Friday-Thema wieder mal sehr interessant und lesenswert!

webmasterfriday-hut

WordPress.Com


Möchtest DU, liebe Leserin oder lieber Leser, selbst im Internet mit einer eigenen Internet-Seite präsent sein, beispielsweise mit einem eigenen BLOG, dann kommst DU nicht umhin, DICH für eine bestimmte Gestaltungs- und Auftritts-Software zu entscheiden.

Sollte es in diesem Zusammenhang für DICH von Interesse sein, was eigentlich WordPress.Com darstellt, dann kannst DU ALLES darüber unter dem folgenden Link erfahren:

WordPress.Com.

Das Web-Angebot WordPress.Com bietet im Vergleich zu WordPress.Org eine ganz beachtliche Reihe an Möglichkeiten und zahlreichen Vorteilen – hat aber auch einige Nachteile!

Wie DU DAS jeweils selbst siehst und einschätzt, das hängt natürlich davon ab, welche Ansprüche DU an eine derartige Software stellst bzw. welche Erwartungen DU damit verbindest.

WordPress.Com nimmt DIR vieles ab und erleichtert DIR vieles – aber – manches ist eben auch nicht möglich, was DU vielleicht auch sehr gerne realisieren möchtest.

–> Also, lese DIR ALLES sehr aufmerksam durch und entscheide dann, ob DU im Internet mit einer WordPress.Com-Website oder doch lieber mit einer WordPress.Org-Website oder mit einer noch ganz anderen Web-Software vertreten sein willst und möchtest.

Fan-Seiten


Ich möchte heute hier mal ein paar wenige Worte zum Thema FANSEITEN in den sozialen Netzwerken aufschreiben!

Die sozialen Netzwerke haben ja in den letzten Monaten und Jahren ganz erheblich an Bedeutung und Beliebtheit zugelegt – und das weltweit. Unglaublich viele Web-Nutzer begeben sich sehr bewusst in die sozialen Netzwerke, die es mittlerweile recht zahlreich im Internet gibt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man weiblich, männlich, alt oder jung ist.

In den sozialen Netzwerken – wie beispielsweise Twitter, Facebook, Google plus – „trifft“ man sich aus aller Herren Länder, um sich kennen zu lernen, miteinander zu diskutieren, zu kommunizieren, zu streiten, sich zu informieren, zu lernen, für sich oder seine Firma zu werben.

Die sozialen Netzwerke sind ein wichtiger Bestandteil des (all)täglichen Daseins sehr vieler Web-Nutzer geworden, den diese nicht mehr missen möchten. Die sozialen Netzwerke haben das Leben vieler Menschen verändert, beeinflussen dieses sehr stark und sie mischen sich sogar ein: Sie mischen sich sehr wirksam, unübersehbar, ausgesprochen spürbar und mit Erfolg ein – und zwar in das aktuelle Weltgeschehen, in Ereignisse, Geschehnisse, Vorkommnisse, Verhältnisse – in alle Prozesse des weltweiten und täglichen Lebens! Ja, das ist tatsächlich so!

Auch Nachrichten und Neuigkeiten aus aller Welt – verbreiten sich durch, in und über die sozialen Netzwerke heutzutage schneller, als DAS Medien der einen oder anderen Art realisieren können! Die sozialen Netzwerke sind zu einer MACHT geworden, die man keinesfalls unterschätzen darf und sollte!

Die sozialen Netzwerke haben viele positive Seiten – aber natürlich auch negative – ganz klar! So sind sie beispielsweise ein erheblicher „Zeitfresser“, benutzt man SIE nicht sehr bewusst und mit ganz klaren Zeitvorgaben für sich selbst …

Einige soziale Netzwerke ermöglichen es ihren Nutzern, so genannte FANPAGES – also FANSEITEN – zu erstellen: Zu allen nur möglichen Themen dieser Erde können die Netzwerk-Nutzer solche Seiten anlegen – wenn sie DAS denn wollen.

FANSEITEN können rein privat, aber auch für geschäftliche Zwecke erarbeitet und genutzt werden. FANSEITEN eröffnen dem jeweiligen Betreiber zahlreiche interessante Möglichkeiten. Über diese FANSEITEN kann man sich oder seine Firma oder, oder, oder … – bekannt machen, bewerben, vermarkten.

FANSEITEN sind Web-Seiten innerhalb eines konkreten sozialen Netzwerkes, denen die jeweiligen Netzwerk-Nutzer bei Interesse „folgen“ können. Ein FANSEITEN-Betreiber wirbt mit seiner FANSEITE „Anhänger“ – also Fans! Und – es soll(t)en möglichst viele sein …

Aber – Web-Nutzer für seine SEITE zu gewinnen – DAS ist ganz und gar nicht einfach! Viele Nutzer sozialer Netzwerke mögen es gar nicht, lädt man SIE direkt zum „Liken“ einer SEITE ganz gezielt ein! Viele Nutzer sind auch so richtige „Like-Muffel“ – SIE tun sich sehr schwer damit, diesen Web-Button zu betätigen … –> DAS ist vergleichbar und ähnlich der Problematik von Verlinkungen zu anderen Web-Seiten, Beiträgen, Kommentaren etc. pp. im Internet! Auch dazu gibt es sehr unterschiedliche Ansichten, Meinungen, Verhaltensweisen.

FANSEITEN geben dem FANSEITEN-Inhaber die Möglichkeit, über diesen Weg mit allen Fans zu kommunizieren, sich auszutauschen, zu diskutieren, zu streiten, zu informieren, Rede und Antwort zu stehen, sich kennen-, achten- und schätzen zu lernen!

Es ist nicht einfach, eine FANSEITE aufzubauen, die von möglichst vielen Fans „geliked“ wird, der also diese Fans „folgen“, folgen wollen und dann diese Absicht, diesen Wunsch durch beispielsweise IHR „Gefällt mir“ oder IHR „+1“ ausdrücken.

Der Aufbau einer möglichst erfolgreichen FANSEITE im Internet bzw. in einem sozialen Netzwerk des Internets – bedeutet viel Arbeit, Fleiß, Kraft, Nerven, Zeit, Herzblut, Einfallsreichtum, gute Ideen, Kreativität, Ausdauer und vieles andere mehr.

Der Aufbau einer FANSEITE ist vergleichbar mit dem Aufbau eines Forums im Internet. Der Aufbau einer FANSEITE kann mühselig, arbeits- und zeitaufwendig sein. FANSEITEN müssen nicht nur einmalig erstellt – also angelegt – werden, nein – SIE müssen und sollten auch ständig und regelmäßig „gepflegt“ werden, so wie eigentlich jede andere Web-Seite auch! DAS ist man als Betreiber seinen Fans dieser Seite schuldig und nur so kann man die konkrete FANSEITE „am Leben erhalten“ – langfristig gesehen!

–> Aber DAS bedeutet in allererster Linie: Arbeit, Arbeit, Arbeit …

Man sollte jedoch bedenken: Erreicht man über eine FANSEITE in einem sozialen Netzwerk nur wenige oder vielleicht sogar gar keine Web-Nutzer – dann ist DAS ein „tot geborenes Kind“ – also relativ sinn- und zwecklos!

–> Und DAS, DAS macht dann auch gar keinen Spaß – und das durch den FANSEITEN-Inhaber eigentlich anvisierte Ziel, kann so nicht erreicht werden!

heinkas Anmerkung: 

Ich selbst betreibe einige Fanseiten – aktiv allerdings aus Aufwands- und Zeitgründen nur im sozialen Netzwerk FACEBOOK. Na gut, auch auf Google plus habe ich ein paar Fanseiten angelegt – komme jedoch einfach nicht dazu, diese auch entsprechend zu pflegen.

Jedenfalls habe ich zu dem hier behandelten Themengebiet selbst bereits viele Erfahrungen gesammelt und mache sie tagtäglich immer noch –> gute und natürlich auch schlechte, versteht sich!

Ich betreibe diese Fanseiten eigentlich nur „hobbymäßig“, probiere und teste diesbezüglich so einiges aus. DAS bereitet mir einfach Freude, und mir ist meine Zeit dafür nicht zu schade!

Klar – auch dabei hat sich die folgende These sehr eindeutig und „knallhart“ bestätigt:

„Allen Menschen Recht getan – das ist ein Ding, das niemand kann!“ 😉

Update am 10.09.2013:

Eigentlich ergibt sich aus dem Thema „Fan-Seiten“ geradezu zwingend ein weiteres, nämlich:

–> „Wie gehe ich mit meinen Fans um?“

Ich glaube, auch DAS ist und wäre ein recht interessantes Thema für einen weiteren Blog-Beitrag! 😉

–> Ich werd´s mir überlegen und möglicherweise demnächst dazu mal etwas schreiben – so, wie ich DAS sehe! 😉

heinkas Lese-Tipp


Auch heute habe ich einen Lese-Tipp für meine lieben Blog-Besucherinnen und Blog-Besucher parat!

Es geht in dem von mir empfohlenen Beitrag um das BLOGGEN!

Das Betreiben von Blogs ist ja in den letzten Jahren zu einer sehr beliebten und mittlerweile weit-verbreiteten Beschäftigung geworden – aus welchen Gründen und mit welchen Zielen auch immer!

Weltweit gibt es unzählige Internet-Nutzer, die sich mit Herzblut, Leidenschaft, Einfallsreichtum, Wissen, Intelligenz, Witz und Humor dem BLOGGEN verschrieben haben – oftmals mit „Haut und Haar(en)“!

Es gibt Blogs zu allen Themen dieser wundervollen Erde, dieses einzigartigen Lebens. Die Liebe zum BLOGGEN erfasst Menschen verschiedenen Geschlechts, jeglichen Alters und der unterschiedlichsten Herkunft.

Betreibt man öffentlich einen Internet-BLOG, dann ist man als Verfasser normalerweise nicht „böse“ darüber, wenn dieser BLOG auch von anderen Internet-Nutzern wahrgenommen, gefunden und gelesen wird! Man freut sich wie ein Kind darüber, wenn es dann sogar die eine oder andere Reaktion und Resonanz von den BLOG-Besucherinnen und -Besuchern gibt – beispielsweise in Form von Kommentaren zu den jeweils verfassten Beiträgen. Man wünscht es sich als BLOG-Betreiber schon, dass es Feedback geben möge … unbedingt!

In dem Beitrag, den ich heute hier empfehlen möchte, geht es darum, wie man die Zugriffs- und damit auch die Lese-Rate eines – also seines – Blogs erreichen, verbessern und erhöhen kann.

Bei Interesse lese man DAS hier: 10 SEO-Tipps für Blogs, zu finden auf www.newsider.de.

20 Jahre WWW


Heute ist ein denkwürdiger Tag:

Das World Wide Web (für alle) (!) gibt es inzwischen – sage und schreibe –> 20 JAHRE!

Eine rasante und überaus spannende Entwicklung hat das World Wide Web (= WWW) in den vergangenen Jahren hingelegt:

  • Es hat sich ständig und stetig weiterentwickelt.
  • Es hat ständig und stetig neue Nutzer hinzubekommen.
  • Es verbindet Nutzer weltweit – immer und überall.
  • Es ist ein wichtiges und wertvolles Informations- und Kommunikationsmittel, und zwar für ALLE.
  • Das WWW hat das menschliche Dasein erheblich verändert.
  • Zwischen dem Online und dem Offline gibt es Wechselbeziehungen und Wechselwirkungen.
  • Das WWW ist zum festen Lebensbestandteil zahlreicher Erdenbürger geworden.
  • Das WWW ist nicht mehr wegzudenken.

Ich persönlich nutze das Internet sehr viel und – ich liebe ES!

Weitere Quellen:

www.bild.de

www.spiegel.de

www.chip.de

www.t-online.de

derstandard.at

info.cern.ch