Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme …


Als wenn es nicht schon schlimm genug wäre, dass laufend Unfälle auf den Straßen unseres Landes passieren, lese ich es auch fast täglich, dass die Hilfs- und Rettungskräfte bei schweren Unfällen von den so genannten „Gaffern“ sehr arg bei ihrer so wichtigen Arbeit behindert werden; ja manchmal sogar beschimpft!!????

Meistens ist/wird dieser Umstand noch damit „begleitet“, dass keine ordentliche Rettungsgasse gebildet wird!!????

Ja – WO leben wir denn eigentlich, dass DAS möglich ist und immer und immer wieder passiert!!????

Für mich ist DAS im höchsten Maße unverständlich!!

Wann reagieren endlich die verantwortlichen staatlichen Stellen auf dieses menschenverachtende Desaster, und zwar mit wirksamen Maßnahmen und empfindlichen Strafen gegen diese Autofahrer und/oder Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr Deutschlands, die sich derart unverantwortlich benehmen und damit Menschenleben aufs Spiel setzen!!????

Der aktuelle Zustand jedenfalls – ist schier unerträglich!!

Manchmal habe ich den Eindruck, ich lebe in einem bedauernswerten, kläglichen und geradezu „verkümmerten Entwicklungsland“ und nicht in einem eigentlich industriell hoch-entwickelten und europäischen Land, das noch dazu ausgesprochen gerne und in sehr vielen Fragen – anderen Ländern „gute Ratschläge“ gibt/geben will!!????

 

Trabi bzw. Trabbi


Für den legendären TRABI, das TOP-Fahrzeug der ehemaligen DDR-Bürger, trifft wohl das Gleiche zu, wie für die ehemals „Ostdeutschen“ auch:

Er ist nämlich nicht totzukriegen! Er ist einfach hart im Nehmen! Er überdauert wohl wahrhaftig und tatsächlich mehrere Generationen!? 😉

Der TRABI, er rollt immer noch! Sooo viele Jahre nach der so genannten Wende, gibt es ihn noch; es geht ihm besser als je zuvor! 😉 Über die ca. 20 Jahre nach der Wende ist er zu einem richtigen „Liebhaber-Fahrzeug“ geworden!

Gemäß Kraftfahrzeug-Bundesamt in Flensburg sollen derzeit noch fast 30.000 TRABIs in Berlin und den neuen Bundesländern registriert sein. Im Jahr 2009 waren es in etwa noch 2000 mehr.

30.000 momentan noch registrierte TRABIs, das entspricht ca. 3 % der im Jahr 1993 gemeldeten ostdeutschen „RennPappen“. 😉

Die Anzahl dieser Fahrzeuge ging in den letzten Jahren ständig zurück, und dieser Trend, der wird wohl auch in den kommenden Jahren noch anhalten.

Es ist aber nichtsdestotrotz bemerkenswert, dass es den TRABI, der einst Liebling ganz vieler ostdeutscher Familien gewesen ist – ja geradezu ein „Familien-Mitglied“ 😉 war – immer noch auf den Straßen Deutschlands und anderswo gibt.

Und ganz verschwinden (von den Straßen dieser Welt) 😉 wird dieses DDR-KultAuto wohl nie….. 😉 Da bin ich mir ziemlich sicher! 😉

Quelle: n24.de

Hier noch ein paar Info-Links betreffs Trabi/Trabbi: de.wikipedia.org, trabi.de, intertrab.com.

Und hier noch etwas Originelles: schienentrabi.de.

Go, (new) Trabi, Go


Na, das ist doch mal ´ne echte TOP-NEWS!

Das legendäre DDR-KULTAUTO, das oft belächelte und manchmal auch verfluchte, das dennoch von ganz vielen heiß-geliebte, oft sehnsüchtigst erwartete, das einzigartige und einmalige PAPPAUTO, es kommt zurück!

Auf der kommenden Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main, also ab dem 17. September bis zum 27. September 2009, wird das Nachfolgemodell des DDR-Trabants „Trabant nT“ (new Trabi) seine Weltpremiere haben!

Mit Sicherheit wird dieser TRABI-AUFTRITT den ganz großen Auto-Marken die Show stehlen! 😉

Der „new Trabi“ wird den Angaben des Herstellers zufolge ein Elektroauto mit Solardach sein.

Der Verkaufsstart für das neue Modell ist für das Jahr 2012 geplant!

Von 1957 bis 1991 wurde der Trabant in der DDR vom VEB Sachsenring Automobilwerke in Zwickau produziert.

Quelle: die-topnews.de

Siehe auch: bild.de

Siehe auch: firmenpresse.de

Siehe auch: 20min.ch

Siehe auch: shortnews.de

Siehe auch: diepresse.com

Siehe auch: sueddeutsche.de

DirektLinks zu diesem Thema: trabi.de

trabi-web.de

wikipedia.org

kfz.net/trabiwitze

heinkas Anmerkung: Auch, wenn wir zu DDR-Zeiten persönlich nie einen TRABANT hatten, es freut mich über alle Maßen, dass der sooo beliebte, einmalige und mittlerweile weltbekannte TRABI zurückkommen wird! Ich wünsche den Initiatoren dieser Aktion ganz, ganz viel Erfolg! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich dieser Erfolg einstellen wird! 😉

Update am 17.09.2009: Den Link zu dieser originellen Website, den muss ich einfach ergänzen: www.spiesser.de! 😉

Und da wir ehemaligen DDR-ler auch Spaß verstehen, hier noch ein SuperSpaßVideo:

Colorworks




webauto.de Automarkt - Autos kaufen & verkaufen

Colorworks – das ist ein kanadisches Franchise-System und Spezialist für mobile AutolackReparaturen!

Über seine InternetSeite www.colorworks.de will Colorworks Kunden und Franchise-Nehmer erreichen. Seit Januar 2009 kann über diese Website nicht nur ein KostenVoranschlag für AutoLackschäden angefordert werden, sondern man kann auch direkt Fotos vom beschädigten Fahrzeug hochladen.

Der Internet-Franchise-Partner kann auf dieser Basis dann einen relativ exakten Kostenvoranschlag erstellen und entscheiden, ob die Colorworks-Smart-repair-Methode für den angezeigten SchadensFall in Frage kommt und geeignet ist.

Das Franchise-System Colorworks ist seit 2001 in Deutschland vertreten und auf diesem Markt aktiv. Dabei bieten die Partner von Colorworks AutolackReparaturen als mobilen Service an.

Quelle: franchiseportal.de

P. S.: Hier noch eine Erklärung, die auch auf der o. g. Website zu finden ist:

„Unsere Lackdoktoren haben sich spezialisiert auf hochwertige, im Moment meist mobile, Lackschaden Reparatur im Smartrepair- oder Spotrepair-Verfahren in der maximalen Größe eines DIN A4 Blattes. Meist wird diese Lackschaden Reparaturmethode heute als  Smart-Repair bezeichnet.“

heinka: Das finde ich ein sehr interessantes Service-Angebot, das bestimmt den einen oder anderen AutoBesitzer begeistern wird!

WWW-AutoRadio




Das große iPhone Gewinnspiel

Auf der in Kürze beginnenden Cebit2009 sollen sie vorgestellt werden, die ersten Internet-AutoRadios!

Die kostenlosen WWW-RadioSender sollen damit nun auch in Autos zu hören sein. Die AutoRadios von Blaupunkt tragen Städtenamen wie Hamburg 600i oder New Jersey 600i und finden über eine WWW-Verbindung mehr als 16.000 RadioStationen! Da wird jeglicher CD-Player überflüssig!

Besagte Verbindung ins World Wide Web wird dabei per Bluetooth über ein Handy hergestellt. Voraussetzung für die Nutzung eines Internet-AutoRadios ist demnach ein Mobiltelefon, das UMTS unterstützt.

Der Internet-AutoRadio-Empfang soll völlig rauschfrei sein. Durch Eingabe über ein Menü werden Sender aus- und angewählt.

Partner von Blaupunkt ist der australische InternetRadio-Spezialist miRoamer. Über dessen Webportal kann man als User weitere Einstellungen vornehmen.

Die WWW-AutoRadios sollen in der zweiten Hälfte dieses Jahres erhältlich sein. Die Anschaffungskosten betragen für das Hamburg 600i – ca. EUR 299; für das etwas größere New Jersey 600i – ca. EUR 399.

DirektLink: blaupunkt.com/de;

miroamer.com

Quelle: onlinekosten.de

Siehe auch: autokiste.de

Siehe auch: motorzeitung.de

Siehe auch: news-adhoc.com

Siehe auch: im-auto.de

Siehe auch: golem.de

Siehe auch: spiegel.de

AutoKauf im WWW


Das WWW ist nicht nur ein weltweit ganz beliebtes Informations- und KommunikationsMittel geworden, sondern es dient auch als ganz bequeme EinkaufsQuelle! Sehr viele Menschen nutzen diese angenehme Möglichkeit schon! Jedoch, wie alles auf dieser Welt, hat auch dieser Bereich seine berühmt-berüchtigten „Zwei Seiten“!

Deshalb scheuen auch viele Menschen das World Wide Web und lassen sich auf mögliche Risiken nicht ein. Besonders, wenn es um hochwertige Waren geht, gilt es beim Kauf übers WWW einiges zu beachten.

Als Hilfestellung beim Kauf eines Autos übers WWW dient das Folgende: Die Web-Seite www.sicherer-autokauf.de. (Übrigens finde ich d a s eine schöne SlogenDomain!) 😉

Auf dieser Website heißt es unter anderem wörtlich:

„Die Initiative „Sicherer Autokauf im Internet“ wurde Anfang 2007 von den führenden Internet-Fahrzeugmärkten AutoScout24 und mobile.de zusammen mit dem ADAC ins Leben gerufen und wird seit März 2008 von der Polizei unterstützt. Ziel der langfristig angelegten Initiative ist es, Nutzer von Online-Autobörsen für Sicherheitsfragen rund um den Autokauf und Autoverkauf im Netz zu sensibilisieren, umfassend zu informieren und konkrete Hilfestellung zu geben.“

Quelle: focus.de



AutoScout24 Teile- und Zubehörmarkt

Autos aus dem WWW


Während alle Welt davon spricht, dass kaum noch jemand einen Neuwagen kauft, gibt es an anderer Stelle kaum eine Spur von Krise: Die Online-Portale für die Suche nach einem meist gebrauchten Auto arbeiten weiter erfolgreich!

Schon jetzt sind Autoportale wie mobile.de oder autoscout24.de gerade für Gebrauchtwagenkäufer einer der wichtigsten Anlaufpunkte. Bei der Vorentscheidung spielen sie für den Kauf von Privat bei 70 Prozent der Interessenten eine große Rolle, beim Erwerb vom Händler nutzen 60 Prozent diese Möglichkeit.

Das ist das Ergebnis des «Consumer Report 2008», den der Marktbeobachter J.D. Power Associates und das Portal Autoscout24 erstellt haben.

Überraschend ist dabei vor allem die Tatsache, dass sich bei den Aktivitäten der Interessenten selbst trotz der gegenwärtigen Krise kein Rückgang gezeigt hat.

Zu dieser Thematik passend, sind vor allem die nächsten WWW-Seiten zu empfehlen:

Initiative Sicherer Autokauf im Internet: www.sicherer-autokauf.de

Autoportal I: www.mobile.de

Autoportal II: www.autoscout24.de

Quelle: sueddeutsche.de



webauto.de Automarkt - Autos kaufen & verkaufen