Google+ bzw. heinka in eigener Sache


Das Web hat seine Tücken, ganz klar! Man muss schon sehr aufpassen, dass man da immer „sauber durchkommt“! 😉

Mir ist nämlich ganz aktuell das Folgende passiert:

Es geht um soziale Netzwerke und ein wenig „versteckt“ auch um Web-Foren.

–> Es geht konkret und vordergründig um das noch relativ neue, große, weltweite soziale Netzwerk Google+.

Da ich in gewissen Dingen durchaus neugierig bin, war ich mit bei den allerersten Web-Usern, die Google+ ausprobieren wollten, durften und konnten. Es interessierte mich einfach, was genau sich der Web-Gigant GOOGLE hat einfallen lassen, um den schon bestehenden sozialen Web-Netzwerken, also vor allem Facebook, Paroli bieten zu können.

Ganz klar, dass ich bei meinem Kennenlernen von Google+ auch das Angebot ausprobierte, individuelle User-Kreise anzulegen und natürlich auch zu nutzen.

–> Dabei habe ich´s im Vorfeld nicht erkannt, dass das bestimmte negative Auswirkungen haben könnte! Ich habe es nicht erkannt, dass das für mich Ärger bedeuten könnte!

Man muss wissen, dass ich schon relativ lange ein persönliches User-Konto beim Web-Giganten GOOGLE habe und viele Google-Angebote sehr gerne und schon längere Zeit regelmäßig nutze und oft anwende.

So bin ich beispielsweise ein sehr eifriger und recht zufriedener Nutzer des E-Mail-Services von GOOGLE. Über diesen Service kommuniziere ich per Internet sowohl ganz privat mit Verwandten und Freunden als auch mit Web-Bekannten zu den verschiedensten Fragen und Problemen. Kontakte, die ich darüber einmal hergestellt habe, bzw. die jeweils konkreten Kontakt-Adressen, speichere ich innerhalb des Google-E-Mail-Services.

Das ist und war wohl auch der Grund dafür, dass mir das folgende „Web-Malheur“ zugestoßen ist:

Ich bekam nämlich beim Aufbau und der konkreten Zusammenstellung meiner sehr individuellen und persönlichen Kreise innerhalb von Google+ immer wieder Personen angezeigt und seitens GOOGLE sozusagen „angeboten“, zu denen ich über den hier genannten E-Mail-Dienst Kontakte pflege und pflegte. Ohne mir etwas Schlechtes dabei zu denken, habe ich relativ viele dieser Personen meinen jeweils passenden Kreisen auf Google+ hinzugefügt.

Ich baute meine Google+-Kreise zudem vorausschauend auf und ließ mich davon leiten, Beiträge, Kommentare, Informationen dieser Personen in dem Falle dann erhalten zu können, wenn sich diese dann irgendwann selbst mal dem Google+-Netzwerk als aktive Nutzer anschließen würden.

Ich war mir allerdings nicht darüber im Klaren, dass die Personen in meinen Kreisen auch in dem Fall Informationen, Beiträge, Kommentare über die o. g. E-Mail-Kontakte von MIR erhalten würden und könnten, wenn sie selbst Google+ noch gar nicht nutzten; dort selbst noch gar nicht angemeldet sind.

Tja, und das, das war der legendäre „springende Punkt“ für mein o. g. Web-Malheur!

Einer meiner Web-Bekannten aus dem Google-E-Mail-Dienst beschwerte sich nämlich öffentlich darüber, dass er „belangloses Info-Zeugs“ aus Google+ heraus ungewollt bekäme, das ihn in keinster Weise interessiere und das er nicht haben möchte. Er wollte es wissen, was er persönlich denn tun könne, um DAS zukünftig zu verhindern und wirksam zu unterbinden.

Anhand der ergänzenden Beschreibung konnte ich´s unschwer erkennen, dass ICH der besagte (böse) (!) Absender dieser „Belanglosigkeiten“ sein musste/war. Na ja, das war mir doch recht unangenehm und peinlich, und ich kam mir (wieder mal) (!) so vor, wie ein „ausgebuffter Web-Straftäter„, tatsächlich!

Ich meine, man hätte mich doch auch persönlich kontaktieren können und über diesen „unsichtbaren“ und unspektakulären Wege versuchen können, diese Sache zu klären. Das wäre einfach die „feinere Art“ gewesen, so meine ich. Ich weiß es nicht und ich habe darauf keine Antwort, warum man diesen „lauten“, unfairen Weg gewählt hat!? Keine Ahnung…

Ich weiß nur das Eine: DAS wäre nicht MEIN WEG gewesen, wäre mir es so ergangen, niemals! Denn: Ich will und würde niemanden, also keinen Web-Nutzer, für solch eine Kleinigkeit öffentlich bloßstellen! Nein, das würde ich nicht tun. Ich hätte den direkten, fairen Weg „zum Verursacher“ gewählt, unbedingt!

Denn ich habe nicht absichtlich die o. g. Beiträge an Web-Nutzer versenden wollen, die genau diese nicht haben wollten! Ich wollte damit niemanden belästigen, stören, ärgern. Ich hab´s nur einfach nicht einkalkuliert, dass DAS passieren könnte.

Aber nichtsdestotrotz habe ich mich umgehend bemüht, SEIN PROBLEM zu lösen! Ich habe meinen Web-Bekannten – den ich mittlerweile insgeheim als „meinen persönlichen Web-Erzieher“ (!) bezeichne (ja, diese Bezeichnung, die hat er sich verdient) (!) – wieder aus den entsprechenden Google+-Kreisen entfernt! (Ich meine, ich habe und hätte kein Problem damit, dass beispielsweise 5.001 Web-User meine Beiträge erhielten anstelle von vielleicht „nur“ 5.000! MIR persönlich wäre DAS völlig egal, also völlig egal gewesen!) 😉

Abschließend kann ich feststellen, dass ich wieder mal etwas gelernt habe!! Und das, das ist doch positiv, oder!? 😉

Und: Man sollte immer Empfindlichkeiten und Sensibilitäten von Web-Usern ernst nehmen, einkalkulieren, beachten, möchte man nicht „an den Pranger“ gestellt werden! 😉

–> Aber selbst dann kann man im Web „auf die Nase fallen“, selbst dann! 😦 –> Es ist (eben) (!) wie es ist!

Update am 17.10.2011:

Diese kleine Ergänzung noch:

Den Umgang von Web-Usern in Web-Foren, den habe ich in meinen Blogs ja schon mehrfach „beleuchtet“ und kritisiert. Da ist so manches im Argen! Da kann ich so manches Mal nur den Kopf schütteln! Da bewegt sich so manches im absoluten Grenzbereich oder geht sogar darüber hinaus!

Und wurde mal einem Web-User Unrecht getan, dann ist es äußerst selten, dass man sich öffentlich bei diesem entschuldigt! –> So ganz nach dem Motto: Wenn jemand ungerechtfertigt angegriffen worden ist, na dann, dann hat er eben Pech gehabt… 😦

Ich frage mich so manches Mal:

„Welche LEBENSSCHULE wurde und wird im konkreten Fall eigentlich absolviert bzw. durchlaufen, welche!?“

–> Man muss ganz schön „abgebrüht“ sein, man muss ganz schön „stark“ sein, man muss ausreichendes Selbstbewusstsein besitzen und sehr „festen Boden unter den Füßen“ haben, will man solches „Miteinander“ unbeschadet und seelisch unverletzt überstehen.

–> Und, man muss und sollte „gefühlsmäßig“ Abstand halten! Unbedingt! Ansonsten sind herbe Enttäuschungen und emotionale Verletzungen vorprogrammiert.

Deshalb: Man sollte im Web niemandem wirklich (ver)trauen und man darf einfach NICHTS persönlich nehmen! Tatsächlich, es ist so! –> WIE DAS allerdings konkret aussieht/aussehen soll – ICH weiß es nicht!?

Mir fällt da nur noch dieses hier ein: „Bitte hör nicht auf zu träumen!

Update am 19.10.2011:

Und da ICH wirklich nichts zu verbergen habe, füge ich nachfolgend mal noch ein paar Fotos hinzu, die denen sehr ähneln, die ich über das soziale Netzwerk Google+ hin und wieder eingestellt habe/hatte. Ich kann außerdem guten Gewissens noch ergänzen, dass es bislang nur sehr, sehr wenige Beiträge gewesen sind, die die Web-User meiner Google+-Kreise von mir bekommen haben. Also auch aus dieser Sicht hätte ich´s nicht gedacht und für möglich gehalten, dass sich dadurch trotzdem jemand belästigt fühlen könnte!?

Update am 02.11.2011:

Gerade habe ich das Folgende bemerkt:

–> Ich hätte diese ganze „Web-Geschichte“ auch anders und schneller lösen können! Ich habe/hatte es jedoch bislang übersehen: Ich habe innerhalb des sozialen Netzwerkes Google+ ein „Häkchen“ übersehen!

–> Wie dumm und töricht von mir!

–> Über diesen einfügbaren bzw. entfernbaren HAKEN kann man es nämlich eindeutig festlegen, ob ein Web-User Nachrichten per E-Mail erhalten soll oder eben nicht, der in besagtem Netzwerk noch nicht aktiv ist!! Dieses Häkchen hätte ich einfach nur entfernen müssen!! Es war automatisch eingefügt und damit so vorgegeben worden!!

–> DAS war der entscheidende „HAKEN“, der mir zum Verhängnis geworden ist!

–> Man lernt nie aus! DAS muss ich doch immer wieder aufs Neue feststellen!

–> Mein Trost dabei: DAS geht mit Sicherheit ALLEN so!! 😉

Nun ja, etwas muss und möchte ich noch „nachreichen“; nämlich, das hier:

Ich entschuldige mich hier ganz öffentlich bei dem o. g. Web-Bekannten – und auch bei anderen Betroffenen (!?) – dafür, dass mir das hier eben Geschilderte passiert ist!

–> Es war nicht meine Absicht, JEMANDEM auf diese Art und Weise „auf die Nerven zu gehen“, nein! ICH bin nämlich eigentlich sehr harmoniebedürftig, ja! 😉

Und hier ist auch noch ein ganz spezielles ENSCHULDIGUNGS-LIED(chen), denn ich meine es tatsächlich ernst mit meiner Entschuldigung:

http://www.youtube.com/watch?v=q8WXpUPaCaU&feature=related

–> Und meine Fotos – ICH finde sie trotzdem sehenswert! 😉

Update am 06.11.2011:

Wenn ich mir´s so recht überlege – nun ist es ja überhaupt kein Problem mehr, auch solch einen Web-Bekannten – also beispielsweise „meinen ganz persönlichen (!) Web-Erzieher“, der sooo sensibel und empfindsam ist (!) – (wieder) zu meinen Google+-Kreisen hinzuzufügen, der bei diesem sozialen Netzwerk noch nicht angemeldet und aktiv ist! Ja, das kann und könnte ich nunmehr bedenkenlos machen!

–> Denn: DAS wird niemand „merken“! Und: DAS wird niemanden mehr stören!

–> Das Leben ist doch schön, oder!? 😉 😉 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s