Alkohol & Frauen


So ist das also!! Ich hatte ja erst kürzlich hier einen Beitrag betreffs Abhängigkeitserkrankungen verfasst! Und nun dieses hier! —>

Das Folgende kann man lesen: FRAUEN, viele FRAUEN, ja, zunehmend FRAUEN haben ein Problem mit dem Teufel „ALKOHOL“!

(Das ist wohl auch so eine Art „Gleichberechtigung“!? Mit Sicherheit jedoch eine vollkommen falsch-verstandene „Gleichberechtigung“!!)

Bisher galt die Abhängigkeit vom ALKOHOL eher als ein reines „Männerproblem“! DAS jedoch widerlegen die neuesten Studien, Erkenntnisse und Untersuchungen.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, erklärte anlässlich der Jahrestagung in Berlin zum Thema „Alkohol – für Frauen (k)ein Problem?“ unter anderem:

„…Daher ist mein wesentliches Ziel, den Alkoholkonsum bei Frauen mehr zu thematisieren und ihm in der Präventionsarbeit eine stärkere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Und: 370.000 Frauen in Deutschland sind alkoholabhängig!

Dabei ist zu bemerken, dass insbesondere Mädchen und Frauen im Alter von 10 bis 20 Jahren und von 40 bis 59 Jahren Alkohol missbrauchen.

Man vergleiche in diesem Zusammenhang die folgenden statistischen Zahlen: Stationäre Aufenthalte im Krankenhaus aufgrund einer Alkoholvergiftung im Jahr 2008:

2.400 Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren, aber vergleichsweise „nur“ 2.100 Jungen.

Diese Ergebnisse sind vor allem auch deshalb geradezu schockierend, weil eigentlich gemäß der Regelungen des Jugendschutzgesetzes in dieser Altersgruppe noch gar kein ALKOHOL konsumiert werden darf!?

Aber auch der Alkoholgebrauch und die Alkoholabhängigkeit von älteren FRAUEN ist ein gesellschaftliches Problem: Denn: Jede fünfte der 45- bis 54-jährigen Frauen weist einen gesundheitsgefährdenden Alkoholkonsum auf, das heißt konkret: mehr als 12 g Alkohol/Tag. —> Das betrifft nicht selten gebildete Frauen.

Die o. g. Jahrestagung wird nun der Ausgangspunkt bzw. die Basis dafür sein, dass man gemeinsam nach neuen Wegen, Projekten, Ideen und Anregungen sucht, um zukünftig der Alkoholabhängigkeit von Mädchen und Frauen erfolgreicher und wirksamer entgegenzutreten bzw. durch neue, kluge, durchdachte Präventionsarbeit es gar nicht erst soweit kommen zu lassen.

Quelle: gesundheit-adhoc.de

Siehe auch: focus.de/gesundheit

Siehe auch: stern.de/gesundheit

Siehe auch: sueddeutsche.de

heinkas Anmerkung:

Sooo richtig verwundert bin ich über die hier genannten Beobachtungen nicht. Es gibt im gesellschaftlichen Dasein viel zu viele Bedingungen, die einfach nicht „stimmen“, die einfach nicht „passen“ …..

2 Kommentare

  1. Hallo Kontrabass,

    vielen Dank für den ausführlichen Kommentar! Ich stimme dem in allen Punkten zu.

    Betreffs der in meinem Beitrag geschilderten Alkoholabhängigkeit älterer Frauen sehe ich zudem noch andere Ursachen, die teilweise auch im gesellschaftlichen System liegen.

    LG, heinka

    P. S.: Glückwunsch zur Website „www.alkoholpolitik.ch“! Sie gefällt mir sehr gut; ich werde sie in meine Blogroll-Übersicht mit aufnehmen.

    Gefällt mir

  2. Es ist nicht verwunderlich, dass die Frauen im Zuge ihrer Emanzipation nach dem 2. Weltkrieg auf den Alkoholkonsum gekommen sind. Die Alkoholwerbung hat sich ja auch mächtig ins Zeug gelegt. Mit den Alcopops hat die Alkoholindustrie nun auch noch die Mädchen erwischt. Auch wenn ein Teil dieses Konsums mit Hilfe der Sondersteuer ausgebremst werden konnte, wird nun das Getränkegemisch billiger selber hergestellt. Darauf reagiert der Staat nicht, weil eine Preiserhöhung auf Spirituosen alle Schnaps-Konsumenten treffen würde und diese halten aus Unkenntnis der Fakten nichts von Solidarität.
    Die Jugendlichen mit Ermahnungen vom Komasaufen abhalten zu wollen, wird auch nicht gelingen, denn die Erwachsenen geben ja ein tolles Vorbild ab. Und die Regierung ist unfähig, die bekannten nötigen Präventivmassnahmen zu ergreifen, weil sie dem Druck der Alkoholindustrie nicht widerstehen kann oder will. Die Drogenbeauftragte ist nur ihr Alibi-Feigenblatt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s