.xxx


Das ist schon interessant: Die neue Top Level Domain (TLD) .xxx, gedacht für pornografische -, erotisch-sexuelle – und „Lust-Darstellungen“, schien eigentlich schon so gut wie sicher!

Nun jedoch gibt es neuen Widerstand, und zwar aus einem Bereich, aus dem man es sooo gar nicht erwartet hätte; also zumindest mich verwundert DAS sehr!

Aber die Reaktionen auf den aktuellen Vertragsentwurf für die neue Top-Level-Domain .xxx, welche die oberste Domainverwaltung ICANN derzeit entgegennimmt, sprechen da eine eigene Sprache: Die Erotik- und Pornoindustrie ist strikt gegen die Zulassung und Einführung der TLD .xxx.

Einige Gründe dafür sind die folgenden:

  • Man glaubt, dass vor allem die für .xxx-Webadressen zugelassene ICM Registry damit in allererster Linie GELD machen will und wird/würde.
  • Man vermisst eine eindeutige und allgemeingültige Definition des Begriffs „Erwachseneninhalte“.
  • Ebenso gibt es keine internationale Definition des Begriffs „Pornografie“. Demzufolge ist es völlig unklar, welche Inhalte überhaupt .xxx-Domains haben können/dürfen/würden.
  • Man befürchtet, dass Erotik-Webseiten-Betreiber .xxx-Domains registrieren müssen, um einen anderweitigen Missbrauch zu verhindern (z. B. durch Cybersquatter).
  • Man befürchtet weiterhin „Webzensuren“, da spezielle .xxx-Domains eine entsprechende Filterung sehr leicht möglich machten.

Experten gehen aber davon aus, dass diese Widerstände gegen die geplante, neue Top Level Domain .xxx erfolglos sein werden! Die neue Webadresse .xxx, sie wird kommen!

Quelle: computer.t-online.de

Siehe auch: tecchannel.de

Siehe auch: tomshardware.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s