geklautwagen.de


Mehrmals schon habe ich es bemerkt und auch hier auf meinem Blog deutlich geschrieben:

Im WWW gibt´s (doch) nichts, was es nicht gibt!

So ist im weltweiten „Blätterwald“ eine neue Webseite hinzugekommen: www.geklautwagen.de! Auf dieser Webseite kann man so manch´ Unwahrscheinliches und Unwirkliches erleben: Beispielsweise kann man einen Porsche 911 Carrera ab EUR 5.000 erhalten oder aber auch Blanko-Fahrzeugbriefe bekommen oder aber auch Unfall(be)gutachter kaufen.

Besucht man diese Webseite und „untersucht“ man sie genauer, dann bemerkt man es sehr schnell, dass alles nur ein GAG ist/war! Es handelt sich hierbei nämlich um eine Werbe- und Marketingkampagne von www.gebrauchtwagen.de, also der Autobörse der Sparkassen-Finanzportal GmbH.

Definiertes und eindeutiges Ziel dieser nicht ganz ernst zu nehmenden Werbekampagne ist es, alle an einem Online-Autokauf Interessierten davon zu überzeugen, dass es solide und gute Autoangebote für jedermann, für jeden Geldbeutel und Geschmack auf dem Webportal www.gebrauchtwagen.de gibt. Man kann auf diesem virtuellen Automarktplatz aus einem Angebot von ca. 500.000 Kraftfahrzeugen wählen. Dieser Webservice ist für alle privaten und gewerblichen Nutzer kostenlos, denn dieses Autoportal wird von den Sparkassen finanziert.

DirektLinks:

www.gebrauchtwagen.de

www.geklautwagen.de

Quelle: autoservicepraxis.de

Siehe auch: automobil-blog.de

Update am 19.11.2010: Als ich diesen Beitrag schrieb, konnte ich ja über die Bezeichnung http://www.geklautwagen.de noch lachen! Da aber vor gut einer Woche unser wunderschöner Toyota Avensis Kombilimousine tatsächlich geklaut worden ist, über Nacht sozusagen, kommen mir bei diesem Beitrag hier immer regelrecht die Tränen… 😉 😦

6 Kommentare

  1. Also ich find den Gag lustig! Glaub eher nicht, dass man sich für den Schmäh strafbar macht. Und es waren doch nicht tatsächlich geklaute Autos die man da angeboten hat.
    Ich hab mir jetzt diese Homepage die alle so loben, car4you, angeschaut und muss sagen, ich bin ziemlich beeindruckt. Da kann man schon schön mit den Einschränkungen spielen, und erforschen was so auf dem Markt ist. Gerade für den Preisvergleich find ich das gut.

    Gefällt mir

  2. Hallo Guilin,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!

    Ich stimme Dir zu, bietet bzw. verkauft tatsächlich nachweislich JEMAND gestohlene Waren über´s Internet oder sonst irgendwo, dann macht er sich strafbar.
    Auch aus dieser Sicht ist besagte Werbekampagne natürlich kritisch zu sehen.

    LG, heinka

    Gefällt mir

  3. Die Frage ist ja auch ob man sich theoretisch nicht strafbar machen könnte wenn man geklaute Autos im Internet anbietet, auch wenn es bloß ein Werbegag war…würde mich mal interessieren wie hier die Gesetzeslage ist.

    @hooks. Nachdem ich auch aus Österreich komme, stimme ich dir mit car4you vollkommen zu. Hier habe ich nur gute Erfahrungen gemacht (und alles legal 😉 )

    Gefällt mir

  4. Hallo Hooks,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!

    Ja, ich gebe Dir Recht, etwas makaber ist diese Werbekampagne schon! Sicher ging es lediglich darum, Aufsehen zu erregen!?

    Aber ich schrieb´s ja schon: Im WWW gibt´s nichts was es nicht gibt! 😉

    LG, heinka

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s