Wikipedia gesperrt


Im Rahmen des Kampfes gegen Kinderpornografie im WWW haben, wegen eines angeblich kinderpornografischen Schallplatten-Covers, britische Internet-Provider Teile der Online-Enzyklopädie Wikipedia gesperrt!

Es geht dabei konkret um die PlattenHülle «Virgin Killer» aus dem Jahr 1976, auf der ein nackt posierendes Mädchen zu sehen ist. Deshalb ist es seit dem Wochenende für viele WWW-User nicht mehr möglich, den entsprechenden Artikel über das o. g. Album der deutschen Rockband Scorpions aufzurufen. Außerdem können gemäß Wikimedia Foundation keine Texte des Mitmach-Lexikons mehr bearbeitet werden.

Die Sperrung geht auf die britische Internet Watch Foundation zurück. Die britische Internet-KontrollOrganisation hat am Sonntag in London erklärt, dass es sich im konkreten Fall um ein «potenziell illegales anstößiges Bild» handele. Besagte Datei liegt aber auf einem Server außerhalb von Großbritannien, so dass das Löschen nicht möglich ist. Deshlab wurde die Internet-Adresse (URL) des Artikels auf eine Liste mit fragwürdigen Inhalten (Blacklist) gesetzt. Ein Großteil der Anbieter von Internet-Verbindungen in Großbritannien blockiert nun diese Websites, die jedoch von Deutschland aus derzeit noch erreichbar ist.

DirektLink: Umstrittenes Cover

Quelle: sueddeutsche.de

Siehe auch hier: golem.de

Siehe auch: focus-online.de

 Persönliche Anmerkung: Ich würde meinen, dieses Foto kann durchaus für Diskussionen sorgen! Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass „der Stein des Anstoßes“ bereits älter als 30 Jahre ist!

Update am 11.12.2008: Auch hier ein Bericht zu dieser Thematik: gulli.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s