neue gTLDs


Es gibt (doch) (!) erneut ein STOPP! Es gibt erneut ein STOPP für die geplante Einführung neuer generischer Top Level Domains (gTLDs) im Jahr 2011! So lauten die aktuellsten diesbezüglichen Meldungen!

Also wirklich: Das ist tatsächlich ein unglaubliches Hin und Her, und zwar schon über Jahre hinweg!

Nun liegt ein Einspruch der Regierungen vor, der die weltweit tätige Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) dazu zwingt, die im Jahr 2011 geplante Freigabe neuer gTLDs erneut zu verschieben. Aus der Sicht der Regierungen ist der derzeitige Stand der Vorbereitungen zur Einführung neuer gTLDs noch unzureichend bzw. es sind noch einige offen gebliebene Fragen zu klären.

So werden beispielsweise weitere Nachbesserungen im komplizierten Bewerbungsverfahren selbst gefordert, auch ist der Schutz der Rechteinhaber noch nicht zur Zufriedenheit aller geregelt und es gilt außerdem Nachbesserungen für mögliche Einspruchsverfahren zu realisieren.

Momentan ist noch unklar, inwieweit der o. g. Einspruch die geplante Einführung neuer gTLDs weltweit zeitlich verschieben wird!?

Quelle: heise.de/newsticker

Siehe auch: intern.de/internet-news

heinkas Anmerkung: Also wirklich, langsam tun mir alle diejenigen Leid, die in diesen Prozess, in dieses Prozedere aktiv und direkt involviert sind! Das ist ein solch langwieriger, zermürbender und nervenaufreibender Prozess; da beneide ich niemanden, der das aushalten muss!

Update am 16.12.2010:

Siehe auch: domain-recht.de

.tel, .free


Diese Meldungen sind zwar nicht TOP-aktuell, aber auch noch nicht “verstaubt”! ;) Deshalb möchte ich sie heute hier mal einfügen; leider sind sie mir nicht schon eher aufgefallen!

Es geht um eine Meldung von domain-recht.de zu den o. g. Top Level Domains. Ich werde wortwörtlich die meiner Meinung nach wichtigsten Passagen daraus hier wiedergeben:

Bei der ersten Meldung geht es um die in Domainer-Kreisen heiß umstrittene Top Level Domain .tel. Ich persönlich mag die .tel-Domains wirklich sehr. Eine .tel-Domain lässt sich sehr schnell und wirkungsvoll zur Website “umgestalten”. Leider aber hört man betreffs der .tel-Domains derzeit wenig Positives, und sie scheint sich nur außerordentlich schleppend am Markt durchzusetzen.

Hier nun aber die Meldung betreffs der TLD .tel, die es dazu bei domain-recht.de gibt:

Geht es nach der .tel-Registry Telnic, soll der Spruch “Fasse Dich kurz” auch für Domains gelten: mit dem Antrag vom 11. August 2010 hat Telnic offiziell bei ICANN um die Freigabe bisher gesperrter .tel-Domains mit einem oder zwei Zeichen gebeten. Ausgenommen bleiben Kürzeln, die anderen Länder-Domains entsprechen, sowie reine Ziffern-Domains…..

Wann ICANN über den Antrag entscheidet, ist noch offen.

Und hier nun eine recht interessante Meldung betreffs der Top Level Domain .free:

Das im tschechischen Prag ansässige Start-Up dotFree Group hat angekündigt, sich mit einem ungewöhnlichen Konzept bei der Internet-Verwaltung ICANN um eine neue Endung bewerben zu wollen. Jedermann weltweit, egal ob Privatperson, Unternehmen oder Organisation jeder Art, soll unterhalb des Kürzels .free eine eigene Domain erhalten können. Und wie .free schon andeutet, sollen damit keinerlei Kosten verbunden sein…..

Bleibt nur noch abzuwarten, ob sich auch ICANN mit diesem Konzept anfreunden kann.

Da bin ich wirklich gespannt, ob sich dieser Vorschlag wird durchsetzen können!?

Quelle: domain-recht.de

Nachtrag:

Hier ein “Dot-Tel-Werbe-Banner“, freundlicherweise bereitgestellt vom .tel-domain-forum.de-User “telyourfriends”:

Vielen Dank, telyourfriends! Ich füge dieses “Dot-Tel-Werbe-Banner” hier sehr gerne ein, weil ich gerne für die .tel-Domains werbe! Ich hoffe, DAS hilft ein wenig, dass die TELs bekannter und beliebter werden!? DAS wäre mir wirklich sehr wichtig!!

.jobs, .nokia, .travel


Es gibt gleich noch eine neue interessante Meldung von domain-recht.de, und zwar geht es hierbei um die o. g. Top Level Domains .jobs, .nokia, .travel. Auch hier nachfolgend die wichtigsten Passagen aus dieser Nachricht hier wortwörtlich übernommen:

“Gegen die bereits von ICANN genehmigte Liberalisierung der Vergaberegeln für .jobs-Domains regt sich Widerstand. Eine Gruppe, die sich “The .JOBS Charter Compliance Coalition” nennt und in der offenbar diverse Jobportale (wie Monster und CareerBuilder) versammelt sind, hat sich mit einem 25seitigen Schreiben an den ICANN-Vorstand gewandt und gebeten, die eigene Entscheidung zu überdenken….

… Bisher gibt es jedoch kein Anzeichen dafür, dass sich ICANN ernsthaft mit diesem Antrag auseinandersetzt.”

“Der Kreis der Unternehmen, die sich um eine eigene Top Level Domain bewerben wollen, ist um einen namhaften Interessenten reicher. Anlässlich eines Telefonats der “vertical integration working group”, die sich bei ICANN mit dem Verhältnis der Registries zu den Registraren beschäftigt, teilte Tero Mustala von Nokia mit, dass man sich mit der Möglichkeit einer Bewerbung beschäftigt. Ob es sich um eine offizielle Position der Finnen handelt, blieb jedoch offen.. “

“Tralliance, Registry der Reise-Domain .travel, hat kräftig an den Vergabebedingungen geschraubt. Anfang August 2010 stimmte der ICANN-Vorstand einem Antrag zu, bisher gesperrte Ein- und Zwei-Zeichen-Domains wie we.travel und go.travel freizugeben. Aktuell bereitet Tralliance das Programm für ihre Verteilung vor, noch im September sollen Details verkündet werden….

… In jedem Fall tun die Änderungen Not: im April 2010 waren weltweit gerade einmal etwas über 47.000 .travel-Domains registriert.”

Quelle: domain-recht.de

.canon


Das japanische Elektronikunternehmen CANON will die generische Top Level Domain (gTLD) .canon für sich haben! Diesen Antrag soll CANON an die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) gestellt haben!

Das Unternehmen Canon ist damit weltweit das erste Unternehmen, das einen Antrag auf eine eigene gTLD stellt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diesem Beispiel noch weitere folgen werden.

CANON erhofft sich von der gTLD .canon, dass seine Online- und Offline-Präsenz, Bekanntheit und Marktposition dadurch eine erhebliche Aufwertung erfährt.

Wann genau jedoch seitens der ICANN dafür “grünes Licht” gegeben wird, das ist derzeit noch nicht voraussagbar. Die Vergangenheit in dieser Sache zeigt es aber, dass ein Großmaß an Geduld notwendig sein wird!

Quelle: pressetext.at/news

Siehe auch: basicthinking.de/blog

Siehe auch: golem.de

Siehe auch: computerwelt.at

.gmbh


Es geht voran! Mit Einführung der neuen Top Level Domains (TLDS) scheint es voranzugehen!

Eine aktuelle Meldung besagt, dass ab 2011 die ganz neue TLD .gmbh speziell und ausschließlich für “Gesellschaften mit beschränkter Haftung” zugelassen werden soll.

Es wurde eigens dafür das Unternehmen TLDDOT gegründet, dass sich um alle notwendigen organisatorischen und formellen Notwendigkeiten, Schritte und Maßnahmen kümmern wird.

Da es in Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz derzeit ca. 1,2 Millionen GmbHs gibt, wobei die Tendenz steigend ist, geht man davon aus, dass der Bedarf dieser neuen TLD .gmbh realistisch und vorhanden ist.

Quelle: chip.de/news

Siehe auch: internetworld.de

Siehe auch: shortnews.de

.post


Die erste neue Top Level Domain (TLD), die scheint nun tatsächlich zu kommen!

In einer aktuellen Meldung dazu heißt es unter anderem:

Die internationale Internet-Verwaltung ICANN genehmigte am Freitag in Genf die TLD “.post” und übertrug alle Verwaltungsrechte betreffs dieser Domain dem Weltpostverein (Universal Post Union, UPU). Das bedeutet also, dass die UPU das Entscheidungsrecht haben wird, welche Postdienste und Organisationen weltweit konkret diese TLD nutzen dürfen.

Der Weltpostverein gab bekannt, dass diese neue Internet-Adresse .post ab der zweiten Hälfte des Jahres 2010 online sein wird.

Quelle: futurezone.orf.at

Siehe auch: Mitteilung der UPU (PDF)

Siehe auch: winfuture.de/news

Siehe auch: heise.de/newsticker

.koeln


Die Möglichkeit, ganz neue TLDs beantragen zu können, gewinnt immer mehr Anhänger!

Zunehmend schließen sich diesem Trend auch Städte an; im konkreten Fall geht es um die Stadt KÖLN!

Das Unternehmen dotköln Top-Level-Domain GmbH will die neue Domain-Endung “.koeln” beantragen!

Wenn die ICANN diesem Antrag entspricht, dann wäre in Kürze die Registrierung von Domain-Namen mit ganz eindeutiger lokaler Kölner Identität durch Unternehmen, Organisationen, Handwerker oder Privatpersonen möglich! Ganz klar verspricht man sich davon mehr Präsenz im World Wide Web, was wiederum die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Köln bedeuten würde.

Die Greven Verlagsgruppe unterstützt das Unternehmen dotköln Top-Level-Domain GmbH bei seiner Initiative, die neue Domain-Endung “.koeln” ins Leben zu rufen.

Es wäre die erste regionale Top-Level-Domain in Nordrhein-Westfalen!

Für die Bewerbung einer Stadt-Top-Level-Domain ist es von großem Vorteil, wenn solch eine Initiative von der jeweiligen Bevölkerung akzeptiert und aktiv unterstützt wird.

Aus diesem Grunde können alle User, die diese Initiative unterstützen möchten, unter www.dotkoeln.de ihre Stimme für die Domain-Endung “.koeln” abgeben.

Weitere Informationen findet man hier: www.dotkoeln.de und auch hier: www.greven.de.

Quelle: presseportal.de

Update am 17.11.2009:

Wobei sich die Einführung der ganz neuen TLDs scheinbar weiter verzögern wird! Man schaue hier!

Bei domain-recht.de heißt es u. a. wortwörtlich: “Aufgrund dieser ungelösten Probleme hat sich ICANN entschlossen, kein Datum mehr für die Einführung neuer TLDs zu nennen, sondern dies vom Fortschritt innerhalb der Community abhängig zu machen. Je schneller diese Kernprobleme gelöst sind, desto rascher kommen die neuen Endungen.”

Update am 30.08.2010:

Interessante Infos zur Kölner Initiative rund um die geplante neue TLD .koeln findet man auch hier!

heinkas Anmerkung:

Es zeigt sich auch am Beispiel von “dotkoeln” sehr deutlich: Der Weg zu einer (ganz) neuen Top Level Domain, er ist lang, hart und beschwerlich! Als Verfechter derartiger Neuerungen braucht man einen “sehr, sehr langen Atem”!

.saarland, .fr, .post


Zu den oben genannten Top Level Domains gibt es die folgenden Neuigkeiten, die man bei domain-recht.de nachlesen kann!

Und hier die wichtigsten Passagen aus diesem Beitrag:

“Der Kreis der potentiellen Bewerber um eine neue Top Level Domain ist um ein deutsches Bundesland reicher: der neu gegründete, gemeinnützige Verein dotSaarland e.V. will mit Informationen, Veranstaltungen und Beratungsleistungen die Internet-Endung .saarland voranbringen. Die geplante Endung soll zur virtuellen Heimat für alle Saarländer und alle Freunde des Saarlandes werden; Mitglied im Verein kann jeder werden, egal ob Unternehmen, Organisation oder Person.”

“Die französische Domain-Verwaltung AFNIC hat ihren Aktionsplan für das Jahr 2010 vor- und mehr Freiheit bei der Registrierung in Aussicht gestellt. Der Plan von AFNIC steht auf zwei Säulen. Die erste Säule befasst sich mit der Unterstützung bereits angelaufener Projekte wie etwa der Einführung der Top Level Domain .paris, deren Registrierungsstart für Anfang 2011 angepeilt ist. Die zweite Säule befasst sich mit neuen Projekten, und hierzu zählt neben der Förderung von DNSSEC die Liberalisierung der Vergabebedingungen für .fr-Domains.”

“Während die Internetverwaltung ICANN bereits an der Einführung zahlreicher neuer Top Level Domains werkelt, kommt nun endlich ein Nachzügler aus dem Jahr 2003 an die Reihe. Wie ICANN mitteilt, hat man die Vereinbarungen mit der Universal Postal Union (UPU) zur Endung .post abgeschlossen, so dass der Vorstand anlässlich des Meetings in Seoul am 30. November 2009 grünes Licht geben könnte.”

Quelle: domain-recht.de

.berlin, .eu, .ottawa


Zu den o. g. TLDs gibt es Neuigkeiten! Hierzu die wichtigsten Meldungen, entnommen der Quelle domain-recht.de:

“DotBERLIN GmbH & Co. KG, Bewerber um die Städte-Domain .berlin, hat Meldungen widersprochen, wonach der Preis für eine Domain bei EUR 30,– liege.”

“Gegenüber den Endkunden sollen .berlin-Domains in etwa so viel kosten wie zum Beispiel eine .de-, .com- oder .eu-Domain, also je nach Registrar zwischen EUR 20,– und 80,– im Jahr.”

“EURid, die Brüsseler Verwaltung der Europa-Domain .eu, hat den offiziellen Starttermin für die Einführung von internationalisierten Domains (IDNs) bekannt gegeben. Zwei Wochen vor Weihnachten, also ab dem 10. Dezember 2009, können dann Domain-Namen unterhalb der Endung .eu registriert werden, die ein Sonderzeichen wie zum Beispiel die drei deutschen Umlaute enthalten.”

“Noch zwei Meldungen aus der Kategorie Städte-Domains: sowohl Ottawa, die Hauptstadt Kanadas, als auch Bangkok, die Hauptstadt des Königreichs Thailand, haben mit .ottawa beziehungsweise .bkk angekündigt, sich um eine eigene Top Level Domain bewerben zu wollen.”

“Gleichwohl entwickeln sich Städte-Domains zum heimlichen Renner; so haben unter anderem auch .bcn (Barcelona), .berlin, .hamburg, .london, .köln, .munich, .paris, .nyc und .pdx (Portland) eine Bewerbung angekündigt.”

Quelle: domain-recht.de

neue TLDs


Neuigkeiten betreffs der Zulassung & Einführung (ganz) neuer Top Level Domains (TLDs) gibt es auf domain-recht.de!

Es geht um die folgende Meldung, die ich in Auszügen hier wortwörtlich wiedergebe:

Die Internet-Verwaltung ICANN hat die Einführung von internationalisierten Domain-Namen auf Ebene der Top Level Domain für das vierte Quartal 2009 in Aussicht gestellt. In Russland will man dies nutzen, um spätestens im Sommer nächsten Jahres mit Domains vollständig in kyrillischen Zeichen loszulegen.”

“Aktuell konzentriert sich die Tätigkeit ICANNs auf die Sicherstellung der Stabilität des Internets bei Einführung der neuen Adressen; dies schließt Maßnahmen zum Schutz der Verwechslung der neuen Endungen mit bereits bestehenden Kürzeln ein.”

“Zu den ersten Anwärtern, die von den neuen Domains Gebrauch machen wollen, zählt Russland. Anlässlich der 2. Konferenz für zentral- und südeuropäische ccTLDs im slowenischen Bled war zu hören, dass Russland die IDN-Version von .rf (Russian Federation) mit vollständig kyrillischen Domains im Sommer 2010 einführen will. Das Kürzel soll zunächst parallel zu den bereits bestehenden Endungen .ru und .su betrieben werden, wobei die russische Registry eine Harmonisierung aller drei Kürzel noch vor dem Ende 2010 anstrebt. Derzeit sind verbindliche Registrierungen aber noch nirgends möglich.”

Quelle: domain-recht.de

.bayern


Diese Meldung, sie gehört einfach hierher! ;)

Auch Bayern will dabei sein! Auch Bayern will seinen Platz im World Wide Web und seine Web-Präsenz stärken und ausbauen!

Webseiten aus Bayern sollen zukünftig auch sofort als diese erkannt werden können! Der dotBayern e. V. will sich 2010 bei der Internet-Verwaltungsorganisation ICANN um die neue TLD .bayern bewerben!

Internet-Adressen wie beispielsweise “www.staatskanzlei.bayern”, ” http://www.bmw.bayern”; oder “www.tourismus.bayern” kann sich der Vorstand vom dotBayern e. V. sehr gut vorstellen.

Der Verein ist im ständigen und regen Dialog mit der bayerischen Staatsregierung und dazugehörigen Institutionen, damit staatliche Interessen im erforderlichen Umfang und Maße bei den beschriebenen Aktivitäten Berücksichtigung finden. Seitens des genannten Vereins wird die Beteiligung und das Engagement des Freistaates Bayern und seiner Institutionen ausdrücklichst gewünscht und auch bewusst sowie aktiv angestrebt.

Quelle: mittelfranken.business-on.de

.eco


Fest steht, dass sie kommt; die Öko-DOMAIN “.eco”! Ab Frühjahr 2010 soll es diese ganz neue TOP LEVEL DOMAIN geben!

Wer .eco verwalten darf, das ist jedoch noch unklar!

Es gibt darüber Streit bzw. es gibt mehrere Anwärter, die das gerne tun möchten:

Bisher war davon auszugehen, dass die kalifornische Dot-Eco-Gruppe das sein wird! Aber, auch die kanadische UmweltschutzOrganisation Big Room zeigt dafür ihr Interesse!

Beide haben sich bei der ICANN um die .ECO-DOMAIN-VERWALTUNG beworben!

Die Konzepte beider Bewerber unterscheiden sich dabei wie folgt:

Dot Eco will die entsprechenden Domains verkaufen, um die Erlöse an UmweltschutzProjekte zu verteilen. Dabei sollen 57 % der Erlöse direkt weitergegeben werden. Das Ziel besteht dabei darin, einer der wichtigsten Umweltschutz-Förderer der Welt zu werden.

Big Room möchte eingenommenes Geld aus .eco-Domain-Verkäufen ebenso an Projekte weiterreichen. Jedoch sollen dabei ausschließlich umweltbewusste Unternehmen als eine Art AUSZEICHNUNG als Käufer in Frage kommen dürfen.

Da die bestehenden Unterschiede in den Konzepten für die .eco-DOMAIN-Verwaltung beider Bewerber nicht unüberwindbar groß erscheinen, ist davon auszugehen, dass man gemeinsam eine Lösung finden wird, mit der beide Anwärter auf die TLD “.eco” leben können werden.

Links

Support Dot Eco

Big Room

Quelle: derstandard.at

Siehe auch: taz.de

Siehe auch: diepresse.com

Siehe auch: dailygreen.de

Neue TLDs – BewerbungsAblauf


Eine neue TOP LEVEL DOMAIN (TLD) zu bekommen, das ist nicht ganz einfach! Nachfolgend die wichtigsten Schritte, die man beachten muss, bewirbt man sich um eine (ganz) neue TLD:

Ablauf des Bewerbungsverfahrens:

1   Der BEWERBER registriert sich bei ICANN und reicht die Bewerbung für seine Top-Level-Domain (TLD) ein.

2   Die eingereichte Bewerbung prüft ICANN dahingehend, ob alle Voraussetzungen für den Betrieb einer eigenen REGISTRY erfüllt sind.

Folgende Kriterien werden dabei vor allem überprüft:

- Besteht die Zeichenkette der Top Level Domain aus mindestens drei Buchstaben?

- Sind Geschäftsmodell und finanzielle Sicherheit des Bewerbers für einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren gewährleistet?

- Sind die technische und betriebliche Leistungsfähigkeit des Registry-Betriebes gesichert?

Sind einzelne Punkte einer BEWERBUNG nicht ausreichend, so gibt es die Möglichkeit einer erweiterten Auswertung; die Bewerbung kann dabei in den beanstandeten Punkten nachgebessert werden.

Legen Dritte einen Widerspruch gegen eine Bewerbung ein, so kann dem ein Widerspruchsverfahren folgen.

3   Sollten zwei oder mehr Bewerber eine identische oder sehr ähnliche Top Level Domain beantragen, wird im Rahmen des sogenannten “String Contention”-Verfahrens eine Auswahl unter den Bewerbern getroffen.

4   War der Bewerbungsprozess erfolgreich, so überprüft ICANN in einem letzten Test die technische und betriebliche Leistungsfähigkeit der Registry.

5   Sind alle Tests und Prüfungen erfolgreich abgeschlossen, so wird die neue Top Level Domain von ICANN akzeptiert und in der ROOT ZONE eingetragen.

Für den gesamten ANTRAGSPROZESS müssen drei bis vier Monate eingeplant werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des ANTRAGSVERFAHRENS hat man maximal zwölf Monate zur Verfügung, in denen die neue TOP LEVEL DOMAIN (TLD) in Betrieb genommen werden muss.

Der Bewerbungsprozess ist sehr komplex und kostenaufwändig. Ohne professionelle Unterstützung ist eine erfolgreiche Bewerbung fast unmöglich.

Die EPAG Domainservices GmbH kennt sich mit den Abläufen bei ICANN aus und unterstützt Bewerber in allen Phasen des Bewerbungsprozesses sowie beim späteren Betreib der Registry.

Quelle: vnr.de

Neue TLDs


Es tut sich etwas: Auch in Hamburg gibt es Befürworter einer ganz neuen lokalen TLD, nämlich der TLD “.hamburg“!

Anwalt Oliver Süme setzt sich aktiv dafür ein, dass der Begriff “Hamburg” eine Top Level Domain (TLD) wird! Er ist der Meinung, dass das für die gesamte Stadt HAMBURG von Nutzen wäre und dass das Image von Hamburg “als attraktiver Standort und dynamische Metropole” dadurch weltweit gestärkt werden würde.

Oliver Süme hat den VEREIN dotHamburg gegründet, zu dessen Mitgliedern Hamburger IT-Unternehmen und Telefonbuchverlage zählen. Der Jurist will sich Anfang 2010 bei der ICANN um die TLD “Hamburg” bewerben.

Doch es gibt ein Problem: Süme fühlt sich vom Senat ausgebremst.

Er benötigt für solch eine Bewerbung eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, einen sogenannten Non Objection Letter (NOL). Diesen NOL wird der Senat im Rahmen einer Ausschreibung vergeben. Außerdem will man noch den ganz konkreten BewerbungsModus der ICANN abwarten, der nicht vor Oktober 2009 bekannt sein dürfte.

Diese Position leuchtet Oliver Süme nicht ein. Er glaubt, dass bezüglich des 200 Seiten umfassenden ICANN-Entwurfes zur TLD-Bewerbung, den es jetzt schon gibt, keine umfassenden Veränderungen mehr zu erwarten sind.

Für ihn drängt die Zeit, weil die ICANN Anfang 2010 Bewerbungen für neue TLDs nur während einer 45-Tage-Frist entgegennehmen wird. Ob sich danach eine weitere BewerbungsMöglichkeit ergibt, ist derzeit völlig offen.

Der Jurist wird von der HandelsKammer in seinen Bemühungen und Aktivitäten unterstützt!

Quelle: abendblatt.de

Neue TLDs


Es gibt Anhänger von Initiativen, die sich für die Einführung neuer und lokaler Internet-Adressen einsetzen!

Diese Wünsche und Bestrebungen könnten schon im kommenden Jahr von Erfolg gekrönt werden!

So gibt es ganz konkrete Vorstellungen in der HAUPTSTADT BERLIN, sich für die Einführung der lokalen Top Level Domain “.berlin” einzusetzen. Das Unternehmen dotBerlin im Stadtteil Schöneberg macht sich dafür stark. Hier arbeiten Johannes Lenz und zwei Mitarbeiter an der Realisierung und Umsetzung dieser Idee. Sie sind klare Verfechter für die neue TLD “.berlin”, weil sie darin einige Vorteile für Firmen und Unternehmen der Hauptstadt Berlin sehen.

Sie stehen mit ihren Ansichten und Meinungen zur Einführung neuer TLDs nicht alleine da: In Paris, London, Madrid und anderen Metropolen gibt es ähnliche Initiativen; sogar kleinere Städte wie Köln oder Düsseldorf sind interessiert an ihrer eigenen Top Level Domain.

Eigentlich gab es diese IDEE bereits in den neunziger Jahren; es ist also im Grunde nichts NEUES!

Das Unternehmen dotBerlin hat ein Konzept erarbeitet und Kontakt mit der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (= ICANN) aufgenommen.

Neben dem tragfähigen Konzept ist aber auch relativ viel GELD notwendig, will man den Gedanken einer lokalen TLD für BERLIN Wirklichkeit werden lassen! Dieses Geld erhofft man sich von den fast 100 Unternehmen und Organisationen zu erhalten, die sich mittlerweile an der Initiative beteiligen!

Auch die Politik unterstützt die Einführung lokaler bzw. “geografischer TLDs“.

(In Süddeutschland gibt es sogar schon erste Erfahrungen mit einer lokalen Bayern-Endung: Mehr als 30.000 Domains sollen die Bayern bisher in Weißrussland registriert haben – das osteuropäische Land hat im Internet die Endung .by.)

Im ersten Halbjahr 2010 wird die ICANN neue Bewerbungen für TLDs annehmen. Noch im selben Jahr könnten .berlin und andere ganz neue TLDs schon Realität werden.

Quelle: zeit.de/online

Siehe auch: golem.de

Siehe auch: heute.de/ZDFheute

Update 09.09.2009: DirektLink: www.dotberlin.com

dotberlin.de

Neue TLDs in Vorbereitung


Und noch einmal geht es um das Thema: Zulassung und Einführung (ganz) neuer TOP LEVEL DOMAINs (TLDs)!

Da das eine recht einschneidende Angelegenheit auf dem Gebiet des Domain-Business darstellt, will diese Sache besonders gut vorbereitet sein! Und sie wird gut vorbereitet; Vorbereitungen laufen seit geraumer Zeit schon hie und da! Es ist da etwas im Gange, auch wenn die Meinungen zur geplanten Einführung (ganz) neuer Domain-TLDs sehr verschieden sind und teilweise weit auseinander laufen!

Dass man sich Gedanken macht, das wurde auch kürzlich in BERLIN unübersehbar deutlich: Als Partner der „Roadshow neue Top Level Domains“ informierten Experten von Key-Systems in Berlin sowohl über die technische Realisierung einer eigenen Top Level Domain (TLD) als auch über damit im Zusammenhang stehende Chancen und Risiken.

ICANN, die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, plant (schon) ab dem ersten Quartal 2010 Bewerbungen für Firmennamen, Produktbezeichnungen sowie Städtenamen und Endungen mit geografischem Bezug als Top Level Domain zu ermöglichen.

Auch deshalb veranstaltete der Verband der deutschen Internetwirtschaft “eco” gemeinsam mit dem Markenverband e. V. die “Roadshow neue Top Level Domains”!

Diese Veranstaltung war sehr gut besucht, was darauf hindeutet, dass sich viele Firmen und Unternehmen mit diesem Thema beschäftigen und in dessen Realisierung und der praktischen Umsetzung ein beachtliches Potential erkennen und neue Möglichkeiten und Chancen sehen. Es ergeben sich neue innovative Geschäftsmodelle, es entstehen sichere Namensräume für Kunden und Mitarbeiter, die einige Vorteile im Vergleich zu den herkömmlichen Vermarktungswegen versprechen.

Der erfahrene Domainspezialist Key-Systems sieht sich als helfender und unterstützender Partner in diesem Prozess für alle Bewerber bei den anfallenden konzeptionellen Aufgaben, die im Zusammenhang mit der Einführung der neuen TLDs zu erfüllen sind, aber auch beim Einreichen eines entsprechenden Antrages bei ICANN und dessen Weiterverfolgung des Bearbeitungsablaufes sowie bei der Verfahrensabwicklung und der technischen Realisierung aller notwendigen Registry-Funktionen.

Ein großer Vorteil von Key-Systems besteht darin, dass alle technischen Prozesse inhouse im Direktbetrieb ablaufen! Key-Systems bietet Kunden ein intuitives Webfrontend für die Verwaltung ihrer eigenen Top Level Domains.
Mit dem neuen Portal BrandShelter, auf “Henikas DNs & DN-News” wurde darüber erst kürzlich berichtet, bietet Key-Systems eine Schnittstelle zur Verwaltung des gesamten Domainportfolios eines Unternehmens inklusive der Überwachung der Verwendung von Markennamen oder Teilen davon im Internet (Brand Management).

Es ist immer eine gute Entscheidung, wenn man Key-Systems als Partner von Domain-Business-Fragen wählt!

Die “Roadshow neue Top Level Domains” zeigte, dass der Informationsbedarf und das Informationsinteresse vieler Firmen und Unternehmen betreffs des Themas Einführung neuer Top Level Domains vorhanden und sehr groß ist.

DirektLinks: eco.de, key-systems.net, brandshelter.com/de

Quelle: openpr.de/news

Neue TLDs


Nach den Vorstellungen von CDU und FDP sollten nordrhein-westfälische Städte und Regionen regionale WWW-Adressen erwerben können, sobald die neuen TLDs freigegeben werden!

Man verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass die Länder-Domainendung “.de” mittlerweile zu stark belastet bzw. ausgelastet sei!

Das Zulassen regionaler WWW-Adressen soll dazu führen, dass bei Suchen im World Wide Web schnell, einfach, bequem, sicher und ohne Umwege Angebote von Firmen und Unternehmen konkreter REGIONEN zu finden sind! Vorstellbar sind dabei gemäß CDU und FDP Domain-TLDs wie beispielsweise “nrw”, “ruhr”, “sauerland”, “köln”, “düsseldorf”.

Es gibt einen konkreten Landtagsantrag, indem CDU und FDP von der NRW-Landesregierung fordern, interessierte Städte und Regionen dabei aktiv politisch zu unterstützen!

Die regionale Weiterentwicklung und das Präsentsein im World Wide Web wird als wichtige aktuelle Aufgabe gewertet, auch wenn die zu erwartenden Registrierungskosten für solch eine spezielle Domain-TLD recht hoch sein werden (ca. EUR 150.000).

Weltweit ist derzeit ein unübersehbarer Trend zu regionalen WWW-Adressen erkennbar. Die Ursache dafür sieht man darin, dass eine regionale Adresse positive Wirkungen auf die lokale Identität hat, die Präsentation von bestimmten Regionen im World Wide Web ermöglicht, erleichtert und verbessert und das wiederum zur Stärkung des regionalen Selbstbewusstseins führt. Man geht davon aus, dass sich positive wirtschaftliche Aspekte diesen Tatsachen dann zwangsläufig anschließen werden und damit die Weiterentwicklung einer Region gesichert und vorangetrieben wird.

Derzeit sieht es so aus und es zeichnet sich ab, dass Bewerbungen zur Registrierung (ganz) neuer Domain-TLDs ab Ende des ersten Quartals 2010 entgegengenommen werden.

Quelle: derwesten.de

Siehe auch: shortnews.de

heinka: Da die Meinungen zum o. g. ThemenKomplex sehr stark auseinander gehen und teilweise recht kontrovers sind, bleibt es abzuwarten, was sich diesbezüglich tatsächlich durchsetzen wird! Es ist ein durchaus spannendes Thema, das weltweit für großes Interesse und viel Aufregung sorgt!

Neue TLDs: IRT-MaßnahmeKatalog


Der erste Bericht vom Implementation Recommendation Team (IRT) zum Schutz vor Rechtsverletzungen durch neue Top Level Domains liegt vor.

Das IRT wurde von der Internet-Verwaltung ICANN in Vorbereitung der Einführung neuer TLDs gegründet und ist mit spezialisierten und renommierten Fachkräften besetzt. Das IRT soll gewährleisten, dass die Interessen von Kennzeichenrechteinhabern bei der Einführung neuer TLDs entsprechend beachtet und angemessen berücksichtigt werden.

Im o. g. IRT-Bericht sind fünf wichtige Vorschläge erkennbar:

- Ein “IP Clearinghouse” soll geschaffen werden, über das Registries Informationen über Kennzeichenrechte jeder Art abrufen können. Gegen Zahlung einer Gebühr können Repräsentanten eines Rechteinhabers ihre Daten einreichen und ihr Kennzeichen zentral erfassen lassen.

In diesem Zusammenhang ist auch eine “Globally Protected Marks List” (GPML) zu erstellen. Diese Zusammenstellung soll vorrangig weltweit bekannte Marken sowohl auf der Top- als auch auf der Second Level Domain-EBENE schützen. Es ist denkbar, dass in diese GPML nur aufgenommen wird, wer Inhaber von 200 nationalen Marken in wenigstens 90 Ländern ist.

- Ein “Uniform Rapid Suspension System” (URS) soll geschaffen werden. Das soll dem Inhaber von Kennzeichenrechten eine Art Schlichtungsverfahren ermöglichen, wenn er sich in seinen Rechten verletzt sieht, wobei Formulare zur Verfügung stehen, um das Verfahren zu erleichtern.

- Ein Streitschlichtungsmechanismus auf Ebene der Top Level Domain ist zu etablieren, wobei man mit der Genfer WIPO an den Details arbeitet.

- Ein “Thick WHOIS” sollte es geben, das die Kontaktdaten zum Domain-Inhaber weitgehend öffentlich einsehbar macht.

- Ein spezieller Algorithmus soll eine Zeichenverwechslung verhindern, die sich bei Top Level Domains durch klangliche oder kommerzielle Nähe ergeben könnte.

Der IRT-Bericht liegt nunmehr für 30 Tage bis zum 24. Mai 2009 öffentlich zur Kommentierung aus.

Das IRT selbst hält wöchentliche Telefonkonferenzen, und hat sich für 11. bis 13. Mai 2009 zu einem weiteren persönlichen Treffen verabredet und will bis zum 24. Mai 2009 den Abschlussbericht vorlegen.

Das nächste ICANN-Meeting findet vom 21. bis zum 26. Juni 2009 in Sydney statt. Dann erwartet man neue Entscheidungen betreffs der Einführung ganz neuer TLDs.

Quelle: domain-recht.de

Domain-Experten gesucht


Die Internet-Adressverwaltung – ICANN – sucht Firmen und Einzelpersonen, die die eingehenden Bewerbungen für die neuen generischen Top-Level-Domains – gTLDs -  beurteilen können und sollen!

Die Bewerbungsfrist für die gesuchten Domain-Fachleute wurde um zwei Monate verlängert und endet nunmehr am 11.06.2009!

Die gesuchten Domain-Experten sollen und werden – gemäß der ICANN-Vorstellungen – bei der Begutachtung der Bewerbungen für die gTLDs absolute “Schlüsselrollen” einnehmen. Sie sollen bei der Einführung der neuen TLDs der ICANN beratend zur Seite stehen.

Außerdem sollen sie langfristig eingesetzt werden. Nach ICANN-Angaben sollen diese unabhängigen Gutachter “auch bei der zukünftigen Entwicklung des Internet-Domainnamen-Systems eine Schlüsselrolle spielen”.

Die folgenden vier Bereiche stehen dabei im Mittelpunkt der Domain-Experten-Aufgaben:

1 Alle Antragsteller sind auf finanzielle und technische Kriterien zu überprüfen.

2 Die geografischen Namen sind zu begutachten und die Zeichenketten auf Ähnlichkeiten zu überprüfen.

3 Die unabhängigen Gutachter müssen vergleichend begutachten.

4 Gehen mehrere Anträge für ein- und dieselbe Domain ein, so müssen die DN-Experten über den Zuschlag entscheiden. Es ist erkennbar, dass wohl in dieser Aufgabe das größte Konfliktpotential steckt.

Quelle: silicon.de

Siehe auch: futurezone.orf.at

Neue TLDs


Sie kommen also in diesem Jahr nicht mehr, diese viel diskutierten und für viel Wirbel sorgenden neuen TLDs!

So zumindest ist es im neuen Newsletter von domain-recht.de nachlesbar; man schaue hier: domain-recht.de

Wichtige Passagen aus dem Abschnitt “Neue TLDs”:

“Die Internet-Verwaltung ICANN hat sich dem Druck gebeugt: nach heftiger Kritik von Regierungen, Unternehmen und Organisationen aus aller Welt sind die Pläne zur Einführung zahlreicher neuer Top Level Domains (TLDs) vorerst aufgeschoben. Ein Live-Start neuer Endungen noch in diesem Jahr ist somit ausgeschlossen.”

“Diesen Bedenken trägt ICANN nun Rechnung und hat beschlossen, dass der Markenschutz weiteren “community input and analysis” bedarf. Zu diesem Zweck wurde ein Implementation Recommendation Team (IRT) zusammengestellt, das Lösungen zum Markenschutz bei der Einführung neuer TLDs entwickeln und vorschlagen soll.”

“Darüber hinaus sollen weitere Studien betreffend die DNS-Stabilität und die Auswirkungen neuer Top Level Domains auf den Domain-Markt eingeholt werden.”

“Russland will sogar bereits am 1. Juli 2009 mit .ru-Domains in vollständig kyrillischer Sprache loslegen.”

“Selbst bei günstigsten Bedingungen stehen neue TLDs damit frühestens Mitte 2010 zur Registrierung zur Verfügung. Welche dies sein werden, ist angesichts der unklaren Bewerberbedingungen offener denn je.”

Quelle: domain-recht.de

heinka: Na gut, das scheint also ´ne klare Aussage zu sein! Da weiß man erstmal, woran man ist! Es ist also vorerst noch sehr vieles offen und es gibt auf vielen Gebieten noch intensiven und umfassenden Klärungsbedarf! Da darf man gespannt sein, ob die anstehenden Fragen und Probleme einer Lösung zugeführt werden können!?

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 760 Followern an

%d Bloggern gefällt das: