heinkas Lese-Tipp


Gestern gab´s neben einigen Geburtstagen in der Verwandtschaft, auch noch einen anderen Geburtstag! Es war ein ganz besonderer Geburtstag!

–> Das World Wide Web wurde 20 Jahre alt! Ein bemerkenswerter Tag von weltweitem Interesse!

Aus diesem Anlass möchte ich auf einen interessanten Artikel zu diesem Thema in der Like Box der linken Seitenleiste meines Blogs “Heinkas DNs & DN-News” hinweisen. Gut zusammengefasst kann man es dort nachlesen, wie, warum, weshalb das World Wide Web vor 20 Jahren entstanden ist.

Ich möchte das hier nicht alles wiederholen; füge deshalb auch hier den Link zu diesem lesenswerten Artikel mal ein.

–> Bei Interesse bitte hier klicken: www.rtl.de.

Nur soviel von mir persönlich zu diesem Thema:

Die Erfindung und Schaffung des World Wide Webs gleicht einer Revolution, die Auswirkungen auf die gesamte Welt und Menschheit hat/hatte. Es ist eine einmalige, phantastische Realität, die ganz neue, überaus spannende, schnelle, unkomplizierte Wege der weltweiten Verständigung, Diskussion, Information, Kommunikation, des Kennenlernens möglich macht.

Es gibt ganz neue, unerwartete und auch nicht vorhersehbare Wirkungen zwischen der virtuellen Welt und dem wahren, realen Leben und ihren Menschen darin.

Natürlich hat auch diese Sache ihre zwei Seiten, also positive und auch negative. Für mich allerdings überwiegen die vielen, vielen positiven Möglichkeiten.

Unglaublich viele Menschen nutzen bereits dieses weltumspannende Netz. Und auch ich, ich möchte es keinesfalls mehr missen! –> DANKE, dass es DICH gibt, World Wide Web! Ich liebe Dich!  ;)

sedo


Die Sedo GmbH wird 10 Jahre alt!

Einem studentischen Startup ist es gelungen, sich über 10 Jahre hinweg zu einem weltweit führenden, bedeutenden Unternehmen zu “mausern”. Das verdient uneingeschränkten Respekt und Anerkennung!

Sedo ist international ein Begriff!

Es ist DIE (Online-)HANDELSPLATTFORM für Unternehmen und Privatpersonen auf dem Gebiet des Domain-Business. Hier kann man DOMAINS kaufen, verkaufen, parken, transferieren und bewerten lassen.

Sedo gibt es in Köln, in London (UK) und in Boston (USA). Sedo hat weltweit mehr als 150 Mitarbeiter aus 31 Nationen und als bedeutendste Domain-Handelsbörse – mehr als 1 Million Mitglieder.

Derzeit werden bei Sedo über 18 Millionen Domains mit den unterschiedlichsten Endungen zum Verkauf angeboten; mehr als 6 Millionen davon sind dort geparkt.

Zu den bekanntesten und überaus erfolgreichen Sedo-Transaktionen der letzten Zeit gehören die Verkäufe von:

Vodka.com, Kredit.de, Pizza.com, Sex.com.

Noch ein Sedo-DirektLink: sedoproworldtour.com

Quelle: pressebox.de

Hier ein paar meiner bei Sedo geparkten Domains:

domainerdeals.de, domainerin.org, domain-parkplatz.info, domain-performance.de, domain-projects.com, domainforum.co, domainhandel.tel

dotcities


Werden sie kommen – diese dotcities!?

Das frage ich mich immer wieder mal: Ich meine die Domains mit den neuen, etwas ausgefallenen, aber sehr interessanten TLDs: Paris, Berlin, Hamburg, Barcelona, London, New York und sicherlich hätte da noch die eine oder andere Stadt auch Interesse, mit einer ausgesprochen eigenen und städtespezifischen Domain in das WWW einzuziehen!

Interessant, was in cafebabel.com heute dazu unter anderem geschrieben steht:

“Dennoch ist gerade nicht so klar, ob die Sache gut ausgeht. Tatsächlich legt ICANN heute die Messlatte sehr hoch, indem sie 185.000 $ (in etwa 137.000 €) als Bearbeitungsgebühr und 75.000 $ (ca. 55.500 €) als Jahresgebühr verlangt. Paris und die anderen Städte der DotCities halten diesen Tarif für viel zu hoch. Sie schlagen somit vor, 50.000 $ für die Zuweisung und 15.000 $ als Jahresgebühr zu entrichten. Wenn die Gruppe das schafft, könnte sich Paris um die Stelle bei der ICANN im kommenden Monat (Februar 2009) bewerben. Gemäß Jean-Louis Missika, Stellvertreter des Pariser Bürgermeisters mit Schwerpunkt Neuerungen, könnten am 30. September abschließende  Ergebnisse präsentiert werden. Im besten Fall würde die Stadt Paris über ihren eigenen Domain-Namen ab dem ersten Quartal des Jahres 2010 verfügen.

Wenn auch die Idee Einstimmigkeit hervorruft, könnten Widerstände im Berliner Senat das deutsche Lobbying gefährden. „Die Stadt möchte ihr Portal, welches von einer halbprivaten Gruppe, gebildet durch einen Verlag und zwei Banken, geleitet wird, schützen vor einem neuen Site-Portal, vertreten durch den Zusatz dotBerlin“, teilt Johannes Lenz-Hawliczek, Mitglied der dotBerlin im Bereich Information mit.”

Quelle: cafebabel.com

Am Rande sei bemerkt: Eine sich in meinem Besitz befindliche Domain heißt: cafefan.com

Persönliche Anmerkung: Ich würde es auf jeden Fall begrüßen, wenn diese geplanten dotcities-Domains Realität werden würden! Die jeweils stadteigenen Unternehmen, stadtspezifische kulturelle- oder Bildungs- Einrichtungen oder Institutionen, bestimmte Sehenswürdigkeiten, vielleicht auch Einkaufsmöglichkeiten oder politische Organisationen und – Zentren, städtische Wohnkomplexe und Medien aller Art – sie alle haben mit Sicherheit auch ein großes Interesse daran, dass diese dotcities-Domains sich durchsetzen können und werden!

Allerdings soll wohl auch hier  – wie bei vielen anderen Dingen auch – der Preis einer solchen werbewirksamen PräsentationsMöglichkeit als steuerndes und regulierendes Instrument eingreifen und einen allzu großen Ansturm verhindern helfen. Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich diese Sache letztendlich entwickeln wird! heinka