domain-dealer.de


Es ist fast genau ein Jahr her, da habe ich über die o. g. Webseite hier schon mal einen Beitrag verfasst!

–> Damals verschwand diese Seite – sozusagen von heute auf morgen, also förmlich über Nacht – von der Web-Bild(ober)fläche!

–> Sie wurde, sie musste gelöscht werden – vollständig und alles! :(

Aber nun, nun ist sie wieder zurück: www.domain-dealer.de ist wieder da! –> Willkommen zurück, DOMAIN-DEALER! ;)

Ich freue mich, dass DU wieder da bist; dass DU im INTERNET wieder erreichbar bist! Ich wünsche DIR einen erfolgreichen Start und zukünftig viel Traffic; viele Besucher; hilfreiche Kontakte; gute Geschäfte!

Wer den ehemaligen Web-Auftritt kennt/kannte, sieht jetzt zahlreiche Veränderungen: Es wurde ein völlig anderes, neues Layout gewählt – moderner, klarer, übersichtlicher, gut strukturiert mit eindeutiger Menüführung sowie zahlreichen Informationen und Web-Links.

Es ist zwar noch etwas gewöhnungsbedürftig, da ich persönlich immer noch das ursprüngliche Bild vorm Auge habe, aber, mir gefällt´s! Ich werde mich schnell damit anfreunden können, so denke ich… ;)

Und: Vom äußeren Erscheinungsbild her, fügt es sich gut in die schon bestehenden Web-Projekte vom DOMAIN-DEALER ein und passt nunmehr sehr gut zu diesen.

Die gewählten hellen, freundlichen Farben und auch das Schriftbild gefallen mir! Die Farben sind zudem dem ehemaligen Web-Auftritt vom DOMAIN-DEALER angepasst, was gut und sinnvoll ist. Damit erscheint diese Seite allen Web-Usern schon ein wenig vertraut, wenn sie diese von früher her kennen.

Mit www.domain-dealer.de gibt es nun wieder diesen/einen zentralen Punkt, um den sich alle wichtigen Web-Projekte und Web-Angelegenheiten vom DOMAIN-DEALER ränken, also ranken werden. Ich denke, es ist gut so, wenn es solch einen zentralen “Basis-Web-(Anlauf-)Punkt” gibt.

Man sollte bedenken, dass es den Begriff “DOMAIN-DEALER” schon viele Jahre lang gibt!

–> DOMAIN-DEALER ist sozusagen webbekannt, ist zudem auffallend, einprägsam, markant, hat das “gewisse ETWAS” ;), ist auch deshalb unverwechselbar und hat schlussendlich einen sehr hohen Wiedererkennungswert! ;)

–> Und DAS, das sind mit Sicherheit einige Punkte, die sich auf das Ranking –  und damit auf die Auffindbarkeit – der jetzt überarbeiteten Webseite www.domain-dealer.de recht positiv auswirken werden!

heinkas Anmerkung in eigener Sache:

Es hat sich als gut und richtig erwiesen, dass ich die alten Verlinkungen noch nicht entfernt habe/hatte, was ja naheliegend gewesen wäre! ;)

Aber und glücklicherweise hat DOMAIN-DEALER sein Versprechen gehalten, das er in seinem Kommentar zu meinem Blog-Beitrag vor ca. einem Jahr gegeben hatte! –> Und das, das gefällt mir! ;)

Update am 31.01.2012:

Allerdings müssen jetzt – möglichst schnell (!) – noch ein paar Rechtschreibe- und Grammatik-Fehler entfernt werden und dann, dann ist www.domain-dealer.de erstmal perfekt! ;)

Und weil ich ein ausgesprochener MUSIK-Liebhaber bin, hier noch ein mehr oder weniger passendes Lied(chen): ;)

SO PERFEKT mit Casper & Ina Müller

Update am 03.03.2012:

Hmmm, es sind immer noch zahlreiche Fehler in der hier genannten Website enthalten!? –> Ob DAS die/eine “besondere Note” sein soll!?

Schön finde ICH DAS nicht:

Denn, die Qualität einer Website wird sehr entscheidend mit dadurch bestimmt, ob der jeweilige textliche Inhalt Rechtschreibe- und Grammatik-Fehler aufweist. –> FEHLER sind ein denkbar schlechtes “Aushängeschild”!

heinkas Lese-Tipp


Bevor ich das alles mit eigenen Worten hier wiedergebe, verweise ich mal auf einen wirklich sehr interessanten und lesenswerten Beitrag bei domain-recht.de!

Die Beitragsbezeichnung heißt: “Tipps – der wahre Wert der eigenen Domain“.

–> Allein DAS dürfte ja schon alle meine lieben Blog-Leserinnen und -Leser neugierig auf diese Ausführungen machen! Und: Es ist lesenswert! In einer übersichtlichen Zusammenstellung erhält man die wichtigsten Punkte erläutert, die man bei der Suche und Auswahl einer DOMAIN unbedingt beachten und berücksichtigen sollte!

Zudem gibt es auch noch einen Einblick in die aktuell-schlechtesten Domains. Das ist originell und unterhaltsam. –> Also nochmals meine Empfehlung: “Tipps – der wahre Wert der eigenen Domain” bei domain-recht.de.

namecheck.com


Der Domain-Registrar aus Starnberg, united-domains, hat eine neue Suchmaschine gestartet: Es ist die Suchmaschine www.namecheck.com.

Mit Hilfe von www.namecheck.com können Nutzer nunmehr nach freien Domain-Namen suchen, aber auch prüfen, ob besagter Begriff einem markenrechtlichen Schutz (in Deutschland oder in den USA) unterliegt oder ob es in wichtigen, weltweiten (Sozialen) Netzwerken (wie beispielsweise: Facebook, Twitter, eBay, linkedIN) bereits einen solchen Benutzer-Namen gibt.

—> Es handelt sich also bei NAMECHACK.COM um eine höchst innovative Web-Suchmaschine.

Den Domain-Namen “namecheck.com” hat das Unternehmen “united-domains” übrigens im November 2010 für USD 50.000 käuflich erworben.

Quelle: presseportal.de

Siehe auch: zdnet.de/news

Siehe auch: ratschlag24.com

DirektLink zur neuen Suchmaschine für Domains, User- und Marken-Namen: http://www.namecheck.com

Update am 17.01.2011:

Siehe auch: domain-recht.de

.asia, .ie, .info & .info-Award 2010


Zu den o. g. Top Level Domains gibt es bei domain-recht.de neue Informationen! Die wichtigsten Passagen daraus werde ich nachfolgend wortwörtlich hier einfügen:

“Die Asien-Domain .asia wird international: ICANN-Vizepräsident Kurt Pritz teilte Edmon Chung, CEO der .asia-Registry DotAsia Organisation Ltd., am 11. Oktober 2010 mit, dass man mit der Implementierung von internationalisierten Domain-Namen (IDNs) einverstanden sei….

Gerade die Erweiterung auf asiatische Sprachen jenseits der Beschränkungen des klassischen ASCII-Codes dürfte den erhofften Schub bringen….”

“Aus Irland erreicht uns eine aktuelle Warnung der .ie-Registry IEDR. Per Post und Telefax kontaktiert derzeit eine Unternehmung namens “Internet Register Ireland” Inhaber von .ie-Domains, um sie zu einem Branchenbucheintrag zu veranlassen. Füllt man das mitgesandte Formular aus und sendet es an die angegebene Adresse zurück, werden überzogene EUR 958,– zur Zahlung fällig. Das “Internet Register Ireland” steht in keinerlei Verbindung mit IEDR;…”

“Afilias hat die zehn nominierten Kandidaten für den diesjährigen .info-Award bekanntgegeben. Von den mehr als 130 eingereichten Vorschlägen aus mehr als 20 Ländern schafften folgende Internetangebote den Sprung in die Endrunde:

  • glutenfreehelp.info,
  • baden-wuerttemberg.info,
  • greentravelclub.info,
  • mailworx.info,
  • klimaretter.info,
  • traumpfade.info,
  • biohotels.info,
  • eifel.info,
  • hotel.info und
  • slimaway.info.

Die Abstimmung ist ab sofort bis 2. November 2010 geöffnet, teilnehmen kann jedermann….”

Quelle: domain-recht.de

Nachfolgend ergänze ich mal die direkten Verlinkungen zu den hier aufgeführten .info-Award 2010-Kandidaten:

Bis zum 2.11.2010 kann sich jedermann hier an der Endabstimmung für den .info-Award 2010 beteiligen.

Es sind ja wieder sehr, sehr schöne Webseiten dabei! Aber, wie heißt es so schön: “Wer die Wahl hat, hat die Qual!”

Update am 29.10.2010:

Ich darf daran erinnern, dass im Vorjahr die folgende Webseite zum Sieger des .info-Web-Awards gekürt worden ist:

www.thueringen.info!

Update am 09.11.2010:

Nun steht sie fest, die “Beste .INFO-Website 2010“!

Heute wurden die Gewinner des .info-Awards 2010 bekanntgegeben: Es sind:

1. Platz: greentravelclub.info —> Preis: 7.500 US-Dollar

2. Platz: glutenfreehelp.info —> Preis: 5.000 US-Dollar

3. Platz: klimaretter.info —> Preis: 3.000 US-Dollar

Quelle: pressebox.de

heinka sagt: “Allen Gewinnern meinen herzlichsten Glückwunsch!”

Domain-Namen-Ratgeber


Hier eine aktuelle Information, die alle Domainer interessieren dürfte:

Das Team von domain-recht.de
hat den “Ratgeber Domain-Namen: Die 100 wichtigsten Fragen & Antworten rund um Internet-Domains” in zweiter (Neu)Auflage bearbeitet, geschrieben und herausgegeben!

Damit wird allen Domainern ein sehr hilfreiches und nützliches Handbuch angeboten, in dem man in Form von gestellter Frage und gegebener Antwort in insgesamt acht Kapiteln auf 142 Seiten wertvolle und verständlich formulierte Informationen rund ums Domainern findet.

So findet man im “Domain-Namen-Ratgeber” beispielsweise Ausführungen und Erläuterungen zu den folgenden Domain-Komplexen/Domain-Fragen:  Top Level Domains, Domain-Namen, ICANN, Domain-Registratur, Domain-Auswahl, Domain-Umzug, Domain-Recht, Abmahnungen, Domain-Handel, Entwicklung und Zukunft der Domains. Außerdem gibt es eine Übersicht über alle Domain-Endungen, eine umfangreiche Domain-Preisliste und auch ein Domain-Kaufvertragsmuster.

Es wird hier ein übersichtlicher Ratgeber angeboten, den Florian Hitzelberger und Florian Huber weiterentwickelt haben, der wertvolle Hilfestellung gibt und wichtiges Wissen in Sachen DOMAINs beinhaltet und vermittelt.

Der Ratgeber eignet sich als wichtiges und unverzichtbares Nachschlagewerk sowohl für Domain-Business-Neueinsteiger als auch für Domain-Business-Fortgeschrittene.

Quelle: domain-recht.de

Siehe auch: blog.united-domains.de

Aus meinem Domain-Portfolio: mydomainportfolio.tel, domainhandel.tel, foren.tel, domain-parkplatz.info, domain-performance.de, domain-project.com, domain-projects.com, domaincosts.de, domainerdeals.de, domainerin.org, domainoutlet.org, domainoutlets.de, domainsucher.org, domainuser.de

br.de


Das Landgericht München hat jetzt die übliche Denic-Verfahrensweise bei der Vergabe von .de-Domains bestätigt!

Das herrschende Prinzip: “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst”, das bei der Domain-Vergabe zur Anwendung kommt, wurde jetzt seitens des Gerichtes als vollkommen gesetzeskonform eingestuft.

In der Praxis bedeutet das, dass der zeitlich schnellste Antragsteller den Zuschlag erhält. Die Geschwindigkeit der Antragstellung spielt also auch zukünftig bei der DOMAIN-Registrierung die alles entscheidende Rolle!

Das Urteil basiert auf einem Rechtsstreit zwischen dem Bayerischen Rundfunk und der deutschen DOMAIN-Vergabestelle DENIC.

In diesem Zusammenhang wurde die seitens des Bayerischen Rundfunks erwirkte einstweilige Verfügung betreffs der Domain-Vergabe von br.de aufgehoben.

Betreffs des ursprünglichen und derzeitigen Domain-Inhabers von br.de gibt es in den Medien unterschiedliche Darstellungsweisen!?

Ist dem Bayerischen Rundfunk bei der Domain-Vergabe im vorigen Jahr nun ein anderer Interessent zuvorgekommen, der br.de für sich registrieren konnte, oder nicht!? DAS konnte ich nicht zweifelsfrei herausfinden. Wer es genau weiß, ich freue mich immer über sinnvolle und hilfreiche Blog-Kommentare! ;)

Wie es auch immer tatsächlich gewesen sein mag, derzeit scheint die DOMAIN br.de dem Bayerischen Rundfunk zu gehören!?

Quelle: haufe.de

Siehe auch: n-tv.de

Siehe auch: teltarif.de

Siehe auch: topnews.de

Siehe auch: zdnet.de/news

Siehe auch: dingeldey.de

Update am 08.04.2010:

Siehe auch: denic.de

.pro, .tel, .berlin


Zu den o. g. TLDs gibt es bei domain-recht.de die folgenden Neuigkeiten: In den aktuellen “DOMAIN-NACHRICHTEN” heißt es dazu unter anderem wortwörtlich:

“RegistryPro, Verwalter der Profi-Domain .pro, hat mit der Verteilung von Kurzdomains begonnen. Seit dem 10. Februar 2010 können Domain-Namen unter der Endung .pro auch mit einem, zwei oder drei Zeichen angemeldet werden, so dass erstmals auch Internetadressen wie i.pro, ny.pro oder 777.pro möglich sind.

Interessenten sollten berücksichtigen, dass .pro keine allgemein registrierbare Top Level Domain ist, sondern unverändert nur ausgewählten, besonders qualifizierten Berufsgruppen wie Ärzten, Steuerberatern oder Rechtsanwälten offen steht.”

“Es war wohl nur eine Frage der Zeit: Telnic, Registry der Telefon- und Adressbuchdomain .tel, bereitet sich auf die Zulassung von Domain-Parking vor. Schon in Kürze sollen die Domain-Inhaber Werbung von Google Adsense in das bisher statische Angebot einbetten können; mit den dort geschalteten Werbeanzeigen lässt sich dann über Pay-per-Click Geld verdienen. Derzeit plant Telnic, Domain-Parking bis Ende März 2010 zu ermöglichen.”

“Licht und Schatten bei der Hauptstadt-Domain .berlin. Wie DotBerlin, die Registry in spe, mitteilt, demonstrieren die Gesellschafter der dotBERLIN GmbH & Co. KG mit einer weiteren Finanzierung in sechsstelliger Höhe ihr fortgesetztes Vertrauen in die Einführung der neuen Endung. Die zusätzlichen Mittel ermöglichen einen weiteren Ausbau des Projektes, wie DotBerlin in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Doch angesichts der Verzögerungen bei ICANN bleiben auch die ehrgeizigen Bemühungen von DotBerlin stecken; derzeit rechnet Krischenowski damit, die Bewerbung im Frühjahr 2011 abgeben zu können….”

Quelle: domain-recht.de

.nz, .se, .gay


Es gibt betreffs der o. g. Domain-TLDs Neuigkeiten! Nachfolgend die m. M. n. wichtigsten Informationen hierzu, übernommen aus der folgenden Quelle: domain-recht.de:

“Die neuseeländische Domain Name Commission Limited (DNC) plant die Einführung erheblich erweiterter Suchmöglichkeiten für Domain-Namen unter der Landesendung .nz. Dies betrifft zum einen die Suche nach Domain-Inhabern, wobei auch Namensvariationen wie etwa Robert und Bob davon erfasst sein sollen. Damit können nicht nur Privatpersonen und Unternehmen nach den von ihnen registrierten Adressen suchen, sondern auch Anwaltskanzleien bei Nachweis eines berechtigten Interesses nach möglichen Rechtsverletzern forschen.”

“Die schwedische Regulierungsbehörde PTS greift im Kampf gegen Cyberkriminelle zu drastischen Mitteln: laut einer Weisung an die schwedische Domain-Registry IIS (Internet Infrastructure Foundation) muss diese die Vergaberegeln ändern, da künftig jede Domain, welche die Buchstabenzeichenfolge “b”, “a”, “n” und “k” enthält, illegal ist, solange die Registrierung nicht durch eine offizielle Bank erfolgt; dies ist schon vor der Anmeldung zu prüfen….”

“…Ob IIS die Weisung umsetzt, ist noch offen.”

“Für ähnliche Debatten wie bei der Rotlicht-Domain .xxx könnte bei der Internet-Verwaltung ICANN die angekündigte Bewerbung um die Endung .gay sorgen. Jedenfalls hat die in San Francisco ansässige Initiative dotGay LLC, an deren Spitze mit dem CEO Alexander Schubert einer der Mitgründer der dotBERLIN-Bewerbung steht, mitgeteilt, der schwulen Community eine eigene Internetidentität verschaffen zu wollen….”

“…Der Journalist Joe Dolce hat mitgeteilt, als CEO von Dot Gay Alliance und in Zusammenarbeit mit dem TLD-Beratungsunternehmen Minds + Machines sich ebenfalls um den Zuschlag zur Einführung der Endung .gay bewerben zu wollen. Nicht ausgeschlossen ist, dass beide Initiativen ihre Kräfte bündeln.”

Quelle: domain-recht.de

Zusätzliche DirektLinks:

www.dotberlin.com

www.dotgay.com

.mobi, .tel, .fr


Es gibt Neuigkeiten zu den o. g. Domain-TLDs!

Hier sind sie kurz zusammengefasst; ausführlicher kann man sie auf domain-recht.de nachlesen! Die wichtigsten Passagen sind nach meiner Meinung die folgenden:

“DotMobi, Verwalter der Mobil-Domain .mobi, hat den Instant Mobilizer mit neuen Funktionen aufgepeppt. Das nützliche Tool, das seit einigen Monaten über akkreditierte Registrar-Webseiten erhältlich ist, erlaubt es, vorhandene Inhalte PC-basierter Websites automatisch in Websites für Mobilgeräte umzuwandeln; der Benutzer benötigt also weder Programmierkenntnisse noch ein Content Management System, um seine Website mundgerecht für Mobil-Geräte zu präsentieren.”

“Telnic, der Registry-Operator der Telefon-Domain .tel, baut ebenfalls sein Serviceangebot aus. Ab sofort steht eine spezielle .tel-Applikation in der BlackBerry App World zum Download zur Verfügung. Sie erlaubt es den Nutzern von Blackberry-Mobilgeräten, die unter ihrer .tel-Domain veröffentlichten Kontaktdaten in Realzeit zu aktualisieren.”

“Rick Latona, einer der bekanntesten Domain-Versteigerer der Welt, hat anlässlich der T.R.A.F.F.I.C. in Amsterdam offenbar die französische Länderendung .fr entdeckt und sagt ihr bereits für die kommenden ein bis zwei Jahre erhebliches Wachstum voraus.”

Quelle: domain-recht.de

.food, .yu, .hotel


Es gibt Neuigkeiten zu den oben genannten TLDs: Nachzulesen sind diese auf domain-recht.de!

Hier ein paar wichtige Passagen aus diesem Beitrag:

“Keine Woche ohne neue Top Level Domain: nach der LebensmittelDomain .food will sich nun mit .hotel ein weiterer Kandidat aufmachen, um den Namespace zu erobern.”

“Der österreichische Starkoch Wolfgang Puck hat seine Bewerberpläne zur Einführung der Top Level Domain .food konkretisiert. Wie gemeldet, arbeitet Puck zusammen mit dem Consulting-Unternehmen Minds + Machines an einer eigenen Domain-Endung für Restaurants, Lebensmittelhändler, Catering-Unternehmen sowie Essensliebhaber und Köche weltweit.”

“Das Ende ist nah: noch bis maximal zum 30. September 2009 können sich die Inhaber einer .yu-Domain an ihrer Internetadresse erfreuen, danach ist unwiderruflich Schluss. An diesem Tag hören .yu-Domains auf zu funktionieren, egal wann sie das letzte Mal verlängert wurden.”

“Während die eine Top Level Domain vor dem Ende steht, soll es für die andere erst los gehen: die “International Hotel & Restaurant Association” (IH&RA) hat angekündigt, die Bewerbung um die Einführung der neuen generischen Top Level Domain dotHotel unterstützen zu wollen.”

…..

“Hinter der Bewerbung steckt übrigens die dothotel Top-Level Domain Partnership (GbR) mit Sitz in Berlin.”

Wer die ausführlichen Meldungen zu den o. g. TLDs lesen möchte, der schaue bitte in die eigentliche Quelle, nämlich hier: domain-recht.de

x.de


Es gab einen Rechtsstreit zwischen einem Markeninhaber und der deutschen Domain-Verwaltung DENIC vor dem Landgericht Frankfurt am Main.

Es ging um das RegistrierungsBegehren einer “Ein-Zeichen-Domain”, und zwar um die DOMAIN “x.de“. Der Kläger scheiterte mit seinem Antrag vor dem Frankfurter Landgericht.

Der Kläger, Inhaber der Wortmarken “E”, “F”, “G”, “X”, “Y” und “Z”, beantragte die Registrierung der sechs analogen .de-Domains. Die DENIC lehnte das jedoch unter Berufung auf ihre Vergaberichtlinien ab, die die Registrierung von Ein-Zeichen-Domains nicht erlauben.

Der Kläger sah das nicht ein; zumindest hinsichtlich der Domain “x.de wollte er seinen Antrag durchsetzen, indem er vor dem Landgericht Frankfurt/Main auf Registrierung besagter DOMAIN klagte. Die DENIC beantragte die Klageabweisung.

Im Ergebnis des gerichtlichen Verfahrens wies das Landgericht Frankfurt am Main die Klage zurück.

Wer sich über diesen Vorgang noch umfassender informieren möchte, der schaue bitte hier:

Quelle: domain-recht.de

Siehe auch: 123recht.net

Siehe auch: zdnet.de

Siehe auch: telemedicus.info

Update am 26.11.2009: Der Rechtsstreit um die einstellige Domain x.de geht in die zweite Runde, und zwar dank bewilligter Prozesskostenhilfe! Man schaue hier: www.123recht.net.

Neue TLDs


Nach den Vorstellungen von CDU und FDP sollten nordrhein-westfälische Städte und Regionen regionale WWW-Adressen erwerben können, sobald die neuen TLDs freigegeben werden!

Man verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass die Länder-Domainendung “.de” mittlerweile zu stark belastet bzw. ausgelastet sei!

Das Zulassen regionaler WWW-Adressen soll dazu führen, dass bei Suchen im World Wide Web schnell, einfach, bequem, sicher und ohne Umwege Angebote von Firmen und Unternehmen konkreter REGIONEN zu finden sind! Vorstellbar sind dabei gemäß CDU und FDP Domain-TLDs wie beispielsweise “nrw”, “ruhr”, “sauerland”, “köln”, “düsseldorf”.

Es gibt einen konkreten Landtagsantrag, indem CDU und FDP von der NRW-Landesregierung fordern, interessierte Städte und Regionen dabei aktiv politisch zu unterstützen!

Die regionale Weiterentwicklung und das Präsentsein im World Wide Web wird als wichtige aktuelle Aufgabe gewertet, auch wenn die zu erwartenden Registrierungskosten für solch eine spezielle Domain-TLD recht hoch sein werden (ca. EUR 150.000).

Weltweit ist derzeit ein unübersehbarer Trend zu regionalen WWW-Adressen erkennbar. Die Ursache dafür sieht man darin, dass eine regionale Adresse positive Wirkungen auf die lokale Identität hat, die Präsentation von bestimmten Regionen im World Wide Web ermöglicht, erleichtert und verbessert und das wiederum zur Stärkung des regionalen Selbstbewusstseins führt. Man geht davon aus, dass sich positive wirtschaftliche Aspekte diesen Tatsachen dann zwangsläufig anschließen werden und damit die Weiterentwicklung einer Region gesichert und vorangetrieben wird.

Derzeit sieht es so aus und es zeichnet sich ab, dass Bewerbungen zur Registrierung (ganz) neuer Domain-TLDs ab Ende des ersten Quartals 2010 entgegengenommen werden.

Quelle: derwesten.de

Siehe auch: shortnews.de

heinka: Da die Meinungen zum o. g. ThemenKomplex sehr stark auseinander gehen und teilweise recht kontrovers sind, bleibt es abzuwarten, was sich diesbezüglich tatsächlich durchsetzen wird! Es ist ein durchaus spannendes Thema, das weltweit für großes Interesse und viel Aufregung sorgt!

welle.de


Das Landgericht Köln hat eine interessante Entscheidung gefällt: domain-recht.de schreibt dazu unter anderem folgendes:

Das Landgericht Köln setzte sich in einer aktuellen Entscheidung mit der Löschung eines Dispute-Eintrages bei der DENIC auseinander (Urteil vom 08.05.2009, Az.: 81 O 220/08). Dabei machte es deutlich, dass das Registrieren eines allgemeinen Begriffs als Domain im Rahmen von Domain-Handel auch gegenüber Rechteinhabern Prioritätsrechte genießt.

Nachfolgend in Kürze der diesem Urteil vorausgegangene Rechtsstreit:

Der Kläger hatte den Domain-Namen “welle.de” registriert und geparkt. Der Kläger ist im WWW-DienstleistungsBereich tätig; er vermarktet unter anderem auch DOMAINs.

Der Ort in Niedersachsen WELLE sah darin seitens des Domain-Inhabers einen unbefugten NamensGebrauch. Dieser Ort, eine Gemeinde mit ca. 1.300 Einwohnern, beantragte deshalb bei der DENIC einen DISPUTE, der auch betreffs “welle.de” eingetragen worden ist.

Dagegen ging der Domain-Inhaber vor, weil ihn der Dispute daran hinderte, die Domain “welle.de” zu verkaufen. Er forderte den Ort WELLE auf, in die Löschung des Dispute-Eintrages einzuwilligen.

Die Gemeinde jedoch verlangte vom Domain-Inhaber die Freigabe besagter Domain. Der Domain-Inhaber jedoch klagte gegen WELLE, woraufhin die beklagte Gemeinde Welle Widerklage erhob.

Das Landgericht Köln wies diese Widerklage zurück und gab der Klage des Domain-Inhabers statt. Nachfolgend die Begründung dafür:

Das Gericht vertritt die Meinung, der Dispute-Eintrag behindere den Domain-Inhaber bei der Nutzung der Domain. Der Domain-Name “WELLE” sei nach Auffassung des Gerichts eine Sachbezeichnung, die, mangels Bekanntheit der Beklagten, in erster Linie auch als solche verstanden werde. Selbst in dem Fall, wenn jemandem die Gemeinde bekannt sei, verbinde derjenige diesen Begriff  nicht in erster Linie mit dieser Gemeinde. Das LG Köln verneinte die Annahme, es entstehe bei der Verwendung des Domain-Namens “welle.de” eine ZuordnungsVerwirrung und damit eine NamensrechtsVerletzung.

Dass die Beklagte den Namen “Welle” führt, stelle keine bessere RechtsPosition gegenüber dem Kläger hinsichtlich der Domain “welle.de” dar.

Hier gelte der PrioritätsGrundsatz für die Registrierung von Domain-Namen; von Domain-Grabbing könne hier keine Rede sein. Das Gericht folgte dem Kläger, der erklärte, sich die Domain registriert zu haben, um sie gegebenenfalls an einen Interessenten zu veräußern und das, das sei unter keinem Aspekt zu beanstanden.

Quelle: domain-recht.de

Siehe auch: zdnet.de

Siehe auch: anwalt.de

heinka: Ein wirklich interessantes Urteil!

Kein Domain-RechtsAnspruch, obwohl man so heißt!?


Das ist schwer einzusehen: Es gibt Domains, die den eigenen, ja sogar den vollständigen NAMEN enthalten und doch hat man keinen RechtsAnspruch auf diese DOMAIN(s)!?

Das gibt es, aber, lesen Sie selbst:

Es geht in dieser Meldung um den Apple-Chefdesigner JONATHAN IVE! Er hat (vorläufig!) keinen RechtsAnspruch auf Domains mit seinem Namen, da sein Name kein eingetragenes Warenzeichen ist und Jonathan Ive auch sonst die ÖFFENTLICHKEIT weitestgehend meidet!

Begründung der World Intellectual Property Organisation: Sein Name wird nicht oft genug benutzt, um geschützt zu werden, so der Schlichter.

Der anhängige RechtsStreit basiert auf der folgenden Tatsache: Dem Briten Harry Jones gehören vier Domains, die sich auf den (für ihn fremden) Namen “JONATHAN IVE” beziehen bzw. diesen vollständig beinhalten:

jonathanive.com, jonathan-ive.com, jony-ive.com und jonyive.com.

Harry Jones nutzt diese Webseiten, um darüber Nachrichten und Huldigungen über JONATHAN IVE und seine Designs zu verbreiten. So weit, so gut!

Nun beansprucht aber IVE bzw. APPLE diese Domains für sich. Apple hat für diese Domains in Summe $10.000 angeboten; der britische Domain-Inhaber jedoch verlangt mindestens $400.000.

Hier noch eine allgemein gültige Feststellung:

Ein DomainBesitzer muss dann eine Domain wieder abgeben, wenn jemand (eine andere Person) eine MARKE angemeldet hat, die sich dem konkreten DOMAIN-INHALT zuordnen lässt.

So kann auch ein Name – sogar ohne (Marken-)Anmeldung – so etwas wie eine Marke sein, sofern es sich bei der Person um eine Person des öffentlichen Lebens handelt, deren Name in Wirtschaft und Handel Relevanz hat.

Das rechtliche Problem bei Jonathan IVE besteht darin, dass die von ihm geschaffenen Design-Ikonen (z.B. iMac, iPod und iPhone) öffentlich nie mit seinem Namen in Verbindung gebracht worden sind.

Der hier geschilderte RechtsStreit ist aber noch nicht beendet: Im Oktober 2008 wurde “JONATHAN IVE” als MarkenAnmeldung eingereicht! Wird das anerkannt, muss der Brite Harry Jones seine Domains freigeben.

Den kompletten Gerichtsbeschluss kann man bei der WIPO einsehen.

Quelle: macnotes.de

Siehe auch: intern.de

Neue TLDs: IRT-MaßnahmeKatalog


Der erste Bericht vom Implementation Recommendation Team (IRT) zum Schutz vor Rechtsverletzungen durch neue Top Level Domains liegt vor.

Das IRT wurde von der Internet-Verwaltung ICANN in Vorbereitung der Einführung neuer TLDs gegründet und ist mit spezialisierten und renommierten Fachkräften besetzt. Das IRT soll gewährleisten, dass die Interessen von Kennzeichenrechteinhabern bei der Einführung neuer TLDs entsprechend beachtet und angemessen berücksichtigt werden.

Im o. g. IRT-Bericht sind fünf wichtige Vorschläge erkennbar:

- Ein “IP Clearinghouse” soll geschaffen werden, über das Registries Informationen über Kennzeichenrechte jeder Art abrufen können. Gegen Zahlung einer Gebühr können Repräsentanten eines Rechteinhabers ihre Daten einreichen und ihr Kennzeichen zentral erfassen lassen.

In diesem Zusammenhang ist auch eine “Globally Protected Marks List” (GPML) zu erstellen. Diese Zusammenstellung soll vorrangig weltweit bekannte Marken sowohl auf der Top- als auch auf der Second Level Domain-EBENE schützen. Es ist denkbar, dass in diese GPML nur aufgenommen wird, wer Inhaber von 200 nationalen Marken in wenigstens 90 Ländern ist.

- Ein “Uniform Rapid Suspension System” (URS) soll geschaffen werden. Das soll dem Inhaber von Kennzeichenrechten eine Art Schlichtungsverfahren ermöglichen, wenn er sich in seinen Rechten verletzt sieht, wobei Formulare zur Verfügung stehen, um das Verfahren zu erleichtern.

- Ein Streitschlichtungsmechanismus auf Ebene der Top Level Domain ist zu etablieren, wobei man mit der Genfer WIPO an den Details arbeitet.

- Ein “Thick WHOIS” sollte es geben, das die Kontaktdaten zum Domain-Inhaber weitgehend öffentlich einsehbar macht.

- Ein spezieller Algorithmus soll eine Zeichenverwechslung verhindern, die sich bei Top Level Domains durch klangliche oder kommerzielle Nähe ergeben könnte.

Der IRT-Bericht liegt nunmehr für 30 Tage bis zum 24. Mai 2009 öffentlich zur Kommentierung aus.

Das IRT selbst hält wöchentliche Telefonkonferenzen, und hat sich für 11. bis 13. Mai 2009 zu einem weiteren persönlichen Treffen verabredet und will bis zum 24. Mai 2009 den Abschlussbericht vorlegen.

Das nächste ICANN-Meeting findet vom 21. bis zum 26. Juni 2009 in Sydney statt. Dann erwartet man neue Entscheidungen betreffs der Einführung ganz neuer TLDs.

Quelle: domain-recht.de

wikileaks.de: Straftat durch Weiterleitung!?


Dieses Thema beinhaltet unter anderem der neueste domain-recht-Newsletter vom April 2009! Hier ein paar Passagen aus diesem Newsletter:

“Dass Domain-Namen schwerwiegende strafrechtliche Ermittlungen auslösen können, hat vergangene Woche ein Domain-Inhaber erfahren. Der gegen ihn gerichtete Vorwurf lautet auf Beihilfe zur Verbreitung pornograischer Schriften. Seine Tat: Einrichtung einer Weiterleitung von dem Domain-Namen wikileaks.de auf wikileaks.org.

Nach den bisher bekannten Fakten fand am Dienstag, den 24. März 2009 gegen 21.00 Uhr bei Theodor R., Inhaber des Domain-Namens wikileaks.de, eine Durchsuchung durch die sächsische Polizei statt. Nach Angaben seines Anwalts, dem Lawblogger Udo Vetter, wird R. vorgeworfen, Beihilfe zum Vertreiben von kinderpornografischen Schriften zu leisten, indem er seine Domain auf die Internetseite wikileaks.org umleitet.”

“Zu den Dokumenten, die über Wikileaks abgerufen werden können, zählt unter anderem ein Link zu einer australischen Blacklist mit etwa 2.400 Webseiten verschiedenster Art, darunter solche mit Glücksspielangeboten und pornographischen Inhalten.”

“…Dass die Domain lediglich zu Weiterleitungszwecken genutzt wird, scheint die Justiz nicht zu beirren; nach Mitteilung von Vetter komme für die Staatsanwaltschaft in Betracht, “dass sich, wer auf eine andere Domain weiterleitet, die dann unmittelbar erreichbaren Inhalte zurechenbar zu eigen macht, jedenfalls deren Erreichbarkeit fördert und damit das Verbreiten der Inhalte unterstützt.”. Laut Vetter ein Alarmsignal für jeden, der ebenso auf die Domain wikileaks.org verlinkt: “Wer nach dort verlinkt, leitet auch weiter und setzt sich, das ist kein Scherz, demselben Verdacht aus wie mein Mandant, der wegen dieser Sache eine Hausdurchsuchung bei Nacht und Nebel über sich ergehen lassen musste.””

heinka: Ein sehr brisantes Thema wird hier aufgezeigt; man sollte es sich auf jeden Fall mal anschauen.

Quelle: domain-recht.de

Domains von anno dazumal


Wann wurden die ersten World Wide Web-Domains eigentlich registriert und welche konkret war das!? Diese spannende Frage stellt sich mit Sicherheit jeder Domainer einmal!

Darauf gibt es heute eine recht informative Antwort, und zwar hier: domain-recht.de

Ein paar Highlights daraus will ich mal hier posten:

“Haben Sie sich immer schon gefragt, welches die ältesten Domains der Welt sind? Das Online-Magazin tgdaily.com hat tief im Archiv gewühlt und Listen mit generischen Domain-Namen aus der Frühzeit des Domain Name Systems zusammengetragen.”

“Der erste Domain-Name der Welt, symbolics.com, erblickte vor fast genau 24 Jahren am 15. März 1985 das Licht der Online-Welt. Dann folgte erst mal eine kleine Pause, bevor sich am 24. April 1985 bbn.com dazu gesellte. Exakt einen Monat später kam mit think.com die dritte Webadresse hinzu.”

“Als älteste .org-Domain wird mitre.org geführt, die am 10. Juli 1985 registriert wurde. In der Folge vergingen einige Monate, bevor am 25. März 1986 die Adresse src.org ihren ersten Inhaber fand; ihr folgten super.org (10. Juli 1986) und aero.org (07. Januar 1987).”

“…. Hier führt nsf.net mit einer Erstanmeldung vom 05. November 1986 die Liste an; aktuell scheint sie jedoch nicht mehr in Betrieb zu sein. Ganz im Gegensatz zu der am 20. Mai 1987 vergebenen Domain uu.net, die inzwischen auf das Angebot des Telekommunikationsunternehmens Verizon weiterleitet. Ihr folgte am 21. Juli 1987 die Domain sesqui.net, die ebenfalls nur zu Weiterleitungszwecken genutzt wird.

Zum Vergleich: die älteste .de-Domain ist uni-dortmund.de, eingetragen am 05. November 1986. Damit feiern die erste .de-Domain und die älteste .net-Domain am gleichen Tag Geburtstag!”

Quelle: domain-recht.de

DomainStreitigkeiten


Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) hat bekanntgegeben, im Jahre 2008 durch Schlichtungsverfahren (Uniform Dispute Resolution Policy,  UDRP) 2.329 Streitfälle über Internet-Domains gelöst zu haben. Das ist die bisher höchste Anzahl verhandelter Streitfälle vor der WIPO!

Vor allem Pharmafirmen, Banken und Telekomfirmen hätten sich vor der WIPO in Genf über Cybersquatter beschwert, die versucht hätten, von ihren Markennamen auf unberechtigte Art und Weise zu profitieren. Die WIPO arbeitet im Auftrag der Internet-Adressverwaltung ICANN und hat die Aufgabe, derartige Domain-Streitfälle zu lösen.

Pläne der ICANN zur Einführung neuer generischer Top-Level-Domains (gTLDs), beunruhigen die WIPO schon jetzt; da sind neue Streitfälle vorprogrammiert!

Die ICANN hatte unter anderem wegen der zu erwartenden Copyright-Probleme, die für Frühjahr 2009 geplante Einführung der neuen gTLDs auf Ende des Jahres verschoben.

DirektLinks: wipo bzw. hier; icann

Quelle: futurezone.orf.at

Siehe auch: theinquirer.de

Siehe auch: monstersandcritics.de

RTL will Domain


Der Sender RTL toleriert seit nunmehr drei Jahren die Website “dsds-news.de“! Doch genau das will RTL jetzt nicht mehr!

Die Website “dsds-news.de” ist ein recht erfolgreiches Projekt. So zählt der Google Ad Planer im Januar 2009 für die kleine Homepage 47.000 Unique Visitors – ein mehr als respektables Ergebnis.

RTL macht jetzt seine MarkenRechtsAnsprüche geltend, verlangt, dass diese Website vom Netz geht sowie die umgehende Übertragung der Domain innerhalb einer Frist von zwei Tagen!

Das HauptArgument von RTL besteht darin, dass der Betreiber der Seite kein Fan sei, sondern ein Suchmaschinen Optimierungs-Experte ist und mit der Homepage überwiegend kommerzielle Interessen verfolge.

Dass der Sender RTL bei seiner Premium-Marke “DSDS” keine Kompromisse kennt und seine Ansprüche rigoros durchsetzt, machte RTL unmissverständlich klar, als er alle noch so kleinen Superstar-Clips von YouTube und MyVideo löschen ließ. Einzig und allein liegen die AbspielRechte für Superstar-Clips bei den hauseigenen Video-AbspielStationen clipfish.de, rtl.de und rtl-now.rtl.de. Das wurde konsequent durchgesetzt!

DirektLink: dsds-news.de

Quelle: meedia.de

Siehe auch: gulli.com

Siehe auch: laut.de

Siehe auch: basicthinking.de

Siehe auch: die-topnews.de

Siehe auch: blog.myoon.com

heinka: Ja, diese MarkenRechtsAnsprüche, die können wirklich richtigen Ärger machen! :( Das ist eine sehr bittere Pille für den erfolgreichen Website-Betreiber! :(

P. S.: Dass auf YouTube und auf MyVideo keine Clips der DSDS-RTL-Sendung mehr abgespielt werden dürfen, das wusste ich bisher gar nicht! Also, ich habe wieder etwas gelernt bzw. erfahren! ;)

Update am 15.03.2009: Ich möchte heute hier noch fogendes ergänzen: e-recht24.de

umstrittene “Ausflugsziele”


Der Streit um die Domain http://www.ausflugsziele.travel geht in eine neue Runde.

Auf der einen Seite gibt es die Firma Opag Online Promotion, die ihren Sitz in Liechtenstein hat und im Internet zu Ausflugstipps eine Plattform betreibt.

Opag Online Pormotion hat im Februar 2008 einen Domain-Wechsel von http://www.ausflugstipps.ch in http://www.ausflugsziele.travel vorgenommen. Jetzt will diese Firma auf dem Rechtsweg dagegen vorgehen, dass ein Konkurrent “Ausflugsziele” als Wortmarke beim Institut für Geistiges Eigentum in Bern eintragen liess.

Auf der anderen Seite gibt es die Züricher H+M Media, die die Domain http://www.ausflugsziele.ch besitzt und ebenso damit im World Wide Web vertreten ist.

Der Konflikt und Streitpunkt ist also der folgende:

Opag Pnline Promotion argumentiert: Der Begriff  “Ausflugsziele” ist ein beschreibender Begriff und damit frei einsetzbar.

H+M Media sieht das anders und hat diesen Begriff  “Ausflugsziele” als Wortmarke beim Institut für Geistiges Eigentum in Bern registrieren lassen.

Damit jedoch will sich die Konkurrentin Opag Online Promotion nicht abfinden, sie hat Klage auf Löschung der Wortmarke eingereicht.

Quelle: kleinreport.ch

heinkas Anmerkung: Ein interessanter Rechtsstreit, wie ich finde! Ich werde diese Sache verfolgen und bin darauf gespannt, wie die Richter hier entscheiden werden!

P. S.: Wenn es nach mir gänge, dann könnten beide Online-Portale bestehen bleiben! ;) Denn, ich finde sie beide sehr gelungen und sollten doch eigentlich beide im (super)großen World Wide Web (ihren) Platz haben und finden! ;)