Spielemesse


Man hat ihr leider arg mitgespielt – der Leipziger Spielemesse “Games Convention”!! Deshalb wird es sie dieses Jahr in einem wesentlich kleineren Format geben!!

Das folgende berichtet unter anderem focus-online.de dazu:

“Die GC online ist ein tapferer Versuch der Leipziger, aus der Not das Beste zu machen. Nur ist selbst das Beste nicht immer gut genug. Leider.

Die Großen der Branche haben sich für die Konkurrenzveranstaltung in Köln, die Gamescom, entschieden. Mit ihnen ziehen Mainstream und Kommerz. Was Leipzig bleibt, ist die Nischen zu besetzen und kleine Branchenvertreter zu hofieren.

Doch weder die Kleinen können die Macher aus Leipzig exklusiv für sich verbuchen, noch den hippen neuen Fokus. Denn den Konter hat die Konkurrenz aus Köln schon öffentlich vermeldet. Die dortige Messeleitung bestätigte, dass man das Thema Online- und Browsergames auf der Gamescom ebenfalls berücksichtigen werde.”

Und an anderer Stelle heißt es sogar:

“Als Publikumsmagnet dürfte aber Leipzig seine Anziehungskraft verloren haben, wenn das komplette Spielepaket in Köln geboten wird.

Am Ende kann es nur eine Messe geben; und die wird höchstwahrscheinlich in Köln sein. Leipzig wurde von der Leit- zur Zweitmesse degradiert.

Auch wenn dieses Jahr so mancher Vertreter aus der Branche noch zweigleisig fahren mag – kein Aussteller tingelt langfristig zu zwei Messen in einem Land, die dazu zeitlich nur wenige Wochen auseinander liegen.”

Quelle: focus-online.de

Persönliche Anmerkung: Was für eine bittere Pille für Leipzig!! Nun hat offenbar der Mohr seine Schuldigkeit getan; es hat sich etwas Besseres gefunden!! Solch´ Unfairness, die werde ich wohl nie gutheißen können…

Domains aus meinem Portfolio, die zu dieser Thematik passen:

mywebgames.de, playwebgames.de



TomTom Gewinnspiel

Jobs im/aus dem WWW


Für Arbeitssuchende wird das Internet immer wichtiger. Eine aktuelle Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom ergab, dass 94 Prozent aller Unternehmen in Deutschland im Internet nach neuen Mitarbeitern suchen.

Am beliebtesten sind Online-Jobbörsen wie «Monster» oder «Stepstone». Sie werden von 59 Prozent der Arbeitgeber genutzt.

Rund die Hälfte der Firmen gab in der Umfrage an, Stellenanzeigen auf der eigenen Homepage zu veröffentlichen.

Etwa ein Viertel der Unternehmen sucht in spezialisierten Online-Stellenbörsen für bestimmte Branchen oder Berufsgruppen und ein Fünftel in weiteren Online-Diensten wie sozialen Netzwerken. Außerdem ziehen nach BITKOM-Angaben viele Unternehmen heute eine Bewerbung per Internet einer Bewerbung auf dem Postweg vor.

Gemäß der Umfrage setzen 85 Prozent der Firmen weiterhin auf Stellenanzeigen in Zeitungen oder Fachmagazinen.

Der Großteil der Unternehmen geht bei der Mitarbeitersuche multimedial vor: 62 Prozent der Unternehmen nutzen drei, 20 Prozent sogar vier unterschiedliche Medien. So schrieben 85 Prozent der Befragten ihre Stellen auch weiterhin in Tages- und Wochenzeitungen sowie in Fachmagazinen aus.

Die Unterstützung der Arbeitsagenturen holten 39 Prozent der Unternehmen ein.

Bei der repräsentativen Erhebung wurden 809 Firmen verschiedener Branchen befragt.

Online-Jobbörse Monster: www.monster.de

Online-Jobbörse Stepstone: www.stepstone.de

Quelle: sueddeutsche.de

Siehe auch: pressetext.at

Update am 22.08.2010:

Hier heute ein ergänzender Link zu einem Webportal, über das Juristen und alle anderen Berufsgruppen des Rechtsbereiches Jobs und mehr finden können:

www.legalcareers.de

Update am 06.09.2010:

Per E-Mail wurde ich heute auf die folgende JOB-Suchmaschine aufmerksam gemacht. Der Bitte, diese Suchmaschine hier mit aufzunehmen, komme ich sehr gerne nach:

www.opportuno.de

In der E-Mail der Opportuno GmbH heißt es unter anderem wortwörtlich:

“Viele Stellen werden heute ausschließlich auf den Internetseiten der Arbeitgeber ausgeschrieben. Opportuno durchsucht die Websites von über 3.000 Unternehmen nach Stellenangeboten, und macht somit das vollständige Stellenangebot dieser Seiten verfügbar. Ergänzt wird das Angebot durch Stellenanzeigen von renommierten Online-Jobbörsen. Die innovative Technik von Opportuno wurde mehrfach ausgezeichnet.”

heinkas Anmerkung:

Ich hoffe es sehr, dass diese Informationen dem einen oder anderen Arbeit-Suchenden helfen mögen! DAS würde mich am meisten freuen…

Update am 14.01.2014:

Auf Wunsch füge ich heute mal hier noch eine Verlinkung zu einer erfolgreichen Online-Jobbörse hinzu:

http://www.yourfirm.de/

Und hier noch ein paar erklärende Worte zu dieser Online-Jobbörse, die mir direkt bei der o. g. Web-Anfrage mit zugestellt worden sind:

“Yourfirm.de ist die Online-Jobbörse für Stellenangebote im Mittelstand. Statt altbekannter Großkonzerne stehen bei uns ausschließlich Hidden Champions und führende mittelständische Unternehmen im Fokus. Sie finden hier sowohl Angebote von Praktika, Abschlussarbeiten, Traineestellen oder Festeinstiegen, als auch wertvolle Tipps zum Thema Bewerbung und Beruf. Die Seite ist für Stellensuchende weder anmelde- noch kostenpflichtig.”

Update am 27.02.2014:

Erneut erreichte mich eine Nachricht mit der Bitte, diesen Blog-Beitrag um ein weiteres wichtiges Web-Angebot betreffs der Online-Job-Suche hier zu ergänzen!

Es handelt sich dabei um den folgenden Internet-Service:

http://www.stellenanzeigen.de/

Die folgende erklärende Beschreibung dieses Angebotes möchte ich ebenfalls noch hinzufügen:

“Das Karriere-Portal www.stellenanzeigen.de gehört zu den führenden Online-Stellenbörsen für Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Ein umfangreicher Ratgeberbereich für Jobsuchende runden das Angebot für Bewerber ab.”

heinkas Anmerkung:

Ich bedanke mich bei allen meinen lieben Blog-Besucherinnen und Blog-Besuchern, die mir wichtige ergänzende Zusatzinformationen zur Thematik “Jobs im/aus dem WWW” zugestellt haben!

Ich freue mich sehr darüber und füge derartige hilfreiche Informationen gerne auch nachträglich in meine Blog-Beiträge ein.

Und ich hoffe es natürlich, dass ich damit der/dem EINEN oder ANDEREN, die/der sich gerade auf Job-Suche befindet, helfen kann und konnte!!??

Es gibt ein Urteil


Da ich glaube, dass diese Meldung hier auch so manchen DOMAINER interessieren wird, poste ich diesen Eintrag auch hier mal, obwohl ich ihn bereits auf heinkasnews.de veröffentlicht habe:

“Im September verurteilte das Landgericht Berlin Abmahnanwalt Gravenreuth wegen seines Rechtsstreits mit der taz zu 14 Monaten Haft. Nun wurde das schriftliche Urteil veröffentlicht.

Im September 2008 verurteilte das Landgericht Berlin den als “Abmahnanwalt” berüchtigten Münchner Rechtsanwalt Günter Freiherr von Gravenreuth zu vierzehn Monaten Haft. Er hatte versucht, sich rechtswidrig am Vermögen der “taz” zu bereichern.

Das gesamte Urteil im Wortlaut steht auf der Homepage von Anwalt Eisenberg.

Die Revision vor dem Kammergericht Berlin ist noch anhängig. Auch wenn von Gravenreuth selbst seine Chancen dort als “gut” bezeichnet, ist nach dem wohlbegründeten Urteil des Landgerichts die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er seine Haftstrafe antreten muß.

Quelle: taz.de

Siehe dazu auch: chip-online.de

.tv


Der Beitrag, auf den ich hier verweise, ist zwar nicht vom heutigen Datum, ich glaube aber, trotz allem ist die Kernaussage noch immer aktuell und zutreffend: Hier ein paar Passagen daraus:

“.tv ist der ISO-Ländercode für den im Südpazifik gelegenen Inselstaat Tuvalu. Die Inselgruppe hat rund 10’000 Einwohner. Weit bekannter unter der Domain-Endung .tv ist allerdings die Assoziation zum Begriff Television.”

“Zum einen sind gut einprägsame Domain-Namen mit den Domain-Endungen .com, .net, .info meist schon besetzt. Andererseits profitiert .tv von seinem Bekanntheitsgrad. Der Begriff TV ist weltweit wohl die bekannteste zweisilbige Abkürzung und ist dadurch sehr gut merkbar.”

Quelle: nachrichten.ch

Auch hier kann man sich über Tuvalu informieren: tuvaluislands.com, wikipedia zu tuvalu

Domain-Trends 2009


H I E R wagt man einen Ausblick auf das Jahr 2009 betreffs des Domain-Business!

Nachfolgend füge ich mal ein paar Passagen aus diesem Beitrag hier ein, die ich als wichtig und richtungsweisend ansehe:

“Doch es gibt keinen Grund, Trübsal zu blasen. So sieht Monte Kahn von Moniker.com zwar Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf das Domain-Business; da die Zahl der Internet-Nutzer jedoch weiter enorm wachse, böten die Märkte auch in Zukunft grosse Möglichkeiten. Breitband und High-Speed Internetzugang stehen nahezu weltweit zu geringen Kosten zur Verfügung, Computer werden billiger und der Mobil-Markt gewinnt dank drahtloser Netzwerke und tragbarer Geräte hinzu. In eine ähnliche Kerbe schlägt Andrew Miller (Internet Real Estate Group), der Domains wie creditcards.com, software.com und shop.com gekauft und entwickelt hat. Nach seiner Ansicht müsse der Markt erwachsener werden, wobei er davor warnt, die Szene mit weiteren TLDs zu verwässern; seine Empfehlung lautet unverändert auf generische .com-Domains.”

“Für Tim Schumacher von der Domain-Handelsplattform Sedo wird 2009 ein Jahr voller Herausforderungen. Für Schumacher steht bei schwachen Werbeerlösen ein Jahr der Domain-Verkäufe bevor; smartes Kaufen und smartes Verkaufen sei immer die Wahl erfolgreicher Domainer gewesen. Darüber hinaus konsolidiere sich der Markt weiterhin; so sieht Schumacher keinen Grund, warum es dutzende von Parking-Unternehmen geben müsse. Zudem sei Sedo gemeinsam mit der United Internet AG offen für Zukäufe.”

“Und kein Ausblick ohne Rick Schwartz, den ungekrönten Domain-König – und der fällt ungewohnt pessimistisch aus. Angesichts der Wirtschaftskrise gehe man durch unbekanntes Gebiet, und auch wenn er Vergleiche mit der “Großen Depression” im Jahr 1929 für verfehlt hält, sind sie nachvollziehbar.

….. harte Zeiten schaffen die besten Möglichkeiten – wer 2009 und 2010 überlebt, wird laut Schwartz die Welt beherrschen!”

“Darüber hinaus hat dnjournal.com zahlreiche weitere Stimmen aus der Industrie zusammengetragen.”

Quelle: domain-recht.de

Siehe auch: domainsmalltalk.com