2014 im Rückblick


Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 8.900 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 3 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

heinkas Anmerkung:

Oh – DAS freut mich aber wieder sehr!

–> Herzlichen Dank für diese schöne Zusammenfassung, liebes Team von WordPress.Com!

Gefällt mir sehr gut … und ich hoffe, EUCH auch, meine lieben Blog-Besucherinnen und -Besucher!!??

Online-Petition


Ich verlinke hier mal zu einer Online-Petition, die ich für sinnvoll halte:

–> Es geht um die halbjährliche Zeitumstellung, die gut und gerne abgeschafft werden könnte und sollte!

WER DAS also genauso sieht, der kann sich gerne mit seiner Unterschrift an dieser Online-Petition beteiligen, indem er den nachfolgenden Link folgt:

–> https://www.openpetition.de/petition/online/ende-der-uhrumstellung

heinkas Tipp


Heute möchte ich hier mal auf einen Film – genauer auf eine TV-Serie – aufmerksam machen, und zwar geht es um DAS hier:

–> http://www.tannbach.zdf.de/

Diese Serie mit dem Thema “TANNBACH – Schicksal eines Dorfes” in bzw. während der deutschen Nachkriegszeit 1945 – lief gerade erst im deutschen Fernsehen.

Ich habe mir diese TV-Serie angeschaut und muss sagen –> sehr gut!

Die Vorgänge und Geschehnisse der damaligen deutschen Geschichte wurden sehr genau recherchiert, analysiert, beobachtet und dann künstlerisch umgesetzt. Mit Sachlichkeit und großem Realitätssinn – ohne gehässige Häme und ohne Ver- bzw. Beurteilungen – wurden Vorkommnisse und Geschehnisse der damaligen Nachkriegszeit in einem sehr kleinen Grenzdorf dargestellt und einfühlsam wiedergegeben.

Es wurde dabei sehr deutlich herausgearbeitet, wie sehr die Politik, politische Anschauungen, Glauben, Überzeugungen und auch Ideologien das Denken, Fühlen, Handeln von Menschen beeinflussen bzw. beeinflussen können. Das hat unübersehbare und deutlich spürbare Auswirkungen bis in die kleinsten Zellen einer Gesellschaft hinein, nämlich in die Familien und in die jeweils ganz persönlichen Lebensbereiche.

Ganz unterschiedliche menschliche Charaktere wurden in dieser TV-Serie gezeigt. Darunter auch solche Menschen, die immer, überall, in jeder Gesellschaftsform und -ordnung “klarkommen” und immer wieder “auf die Beine fallen”.

Es wurde überzeugend deutlich und nachvollziehbar, welch´ einschneidende Fehler mit schmerzhaften Folgen es in der deutschen Geschichte bereits gegeben hat und zweifellos auch immer wieder und immer noch gibt.

Und auch deshalb sage ich und bin der Meinung, es steht uns Deutschen, es steht den deutschen Politikern einfach nicht zu, anderen Ländern, Gesellschaftsordnungen, Menschen andauernd “gute Ratschläge” zu geben bzw. geben zu wollen! Nein – dieses Recht haben wir Deutschen nicht!

–> Wir müssen und sollten vielmehr und ganz gründlich “vor unserer eigenen Tür(e) kehren”, denn da lag und liegt immer noch sehr, sehr viel “Müll und Dreck” – im übertragenen Sinne versteht sich.

heinkas Anmerkung am 09.01.2015

Das Folgende, das möchte ich mal noch ergänzen:

Ich habe gelesen, dass es kritische Worte hinsichtlich des gesprochenen Dialektes in dieser TV-Serie gegeben hat: Es sei nicht “fränkisch” gesprochen worden, so wie es sich eigentlich “gehört hätte”; wie es eigentlich richtig gewesen wäre!

Nun gut, ich persönlich kann dazu nichts Genaues sagen, weil ich´s selbst nicht ausreichend gut einschätzen kann.

Ich kann nur soviel dazu ausführen, dass ich´s so manches Mal bedauert habe, einfach nicht ALLES verstanden zu haben, was da gesprochen worden ist!

–> Insofern hätte ich mir einfach einen “saubereren” Dialekt gewünscht!

Es ist nämlich unsagbar ärgerlich – auch geradezu anstrengend – wenn man in einem Filmwerk bei wichtigen Szenen die handelnden Personen so gut wie gar nicht verstehen kann …

–> Tja – so ist das!